BASMATI-VOLLKORNREIS MIT SÜß-SAUER-SOßE

Oktober 19, 2017

Basmati-Vollkornreis mit Süß-Sauer-Soße

Hallo ihr Lieben. Heute habe ich für euch mal wieder ein Rezept dabei. Dieses Mal wird es aber nicht süß und cremig sondern süß und sauer. Denn ich habe endlich mal wieder ein herzhaftes Rezept für euch dabei. Wie ihr vielleicht wisst, ist Kochen nicht meine Stärke. Mir liegt viel mehr das Backen. Das Kochen überlasse ich lieber meiner Mutter oder meinem Bruder. Aber ein paar einfache Gerichte, die selbst solche Kochmuffels wie ich hinbekommen, sind nie verkehrt. Man kann sich ja auch nicht ständig nur von Kuchen ernähren - auch wenn man das gerne würde.

Mitgebracht habe ich euch ein Gericht, was schon seit Jahren bei uns immer wieder auf den Tisch kommt. Nämlich Basmati-Vollkornreis mit Süß-Sauer-Soße. Leckerer und gut duftender Basmatireis mit einer leckeren süß-säuerlichen Soße, die Paprika, Ananas und Lauchzwiebeln enthält. Ich sag's euch, ein einfaches aber super leckeres Gericht. Früher haben wir noch normalen Basmatireis verwendet, mittlerweile sind wir auf Vollkorn umgestiegen. Ihr könnt da aber auch jede andere Sorte nehmen. Ebenfalls haben wir früher in die Soße noch Pute in Streifen geschnitten dazugegeben. Ihr könnt da auch Schwein, Rind oder Hähnchen nehmen. Oder es eben weglassen, wie wir es mittlerweile auch tun. Schmeckt ebenfalls sehr lecker.

Wie immer werde ich euch am Ende noch die Nährwerte für eine Portion angeben. In der Zutatenliste schreibe ich euch in Klammern bei dem Gemüse noch dazu, wie viel ich nach Schälen und Schneiden übrig hatte. Darauf basieren dann auch die Nährwertberechnungen. Nun geht es aber erstmal zum Rezept. 

Das Rezept ergibt 5 Portionen. Ihr benötigt...

...für den Reis:

  • 1 Tasse Basmati-Vollkornreis - ca. 250 g
  • 2 Tassen Wasser - ca. 600 ml
  • 1 Prise Salz

...für die Soße:

  • 4 Stangen Lauchzwiebeln - ca. 100 g (geschnitten: 80 g)
  • 2 mittelgroße Paprikas - ca. 360 g (geschnitten: 300g)
  • 1 Dose Ananas in Stücken (Abtropfgewicht: 340 g)
  • 2 EL Öl - ca. 30 ml
  • 150 ml Orangensaft
  • 5 EL Sojasauce - ca. 75 ml
  • 3 EL Essig - ca. 45 ml
  • 3 gehäufte EL Tomatenmark - ca. 45 g
  • 1 Prise Salz
Basmati-Vollkornreis mit Süß-Sauer-Soße 2

Für den Reis, Reis mit Wasser und der Prise Salz in einen Topf geben, Deckel drauf und auf die Herdplatte stellen. Auf hohe Stufe stellen. Sobald das Wasser anfängt zu köcheln auf niedrige Stufe runterstellen. Den Reis 30-35 Minuten quellen lassen. Das kann nach Reissorte/Reismarke variieren. Einfach auf eure Packungsanleitung schauen. Zwischendrin den Reis einmal kurz mit einem Kochlöffel auflockern.

Für die Soße das Gemüse vorbereiten. Die untere äußere Schicht der Lauchzwiebel entfernen und die Wurzel abschneiden. Dann in kleine Scheiben schneiden. Den unteren Teil der Lauchzwiebel habe ich separat aufgehoben. Dieser weiße Zwiebelteil wird angebraten, der grüne Teil wird erst zum Schluss zur Soße dazugegeben, damit er noch seine Farbe behält. Die Paprikas waschen, halbieren und den Strunk sowie die Kerne entfernen. Dann in Streifen schneiden und diese nochmal halbieren. Welche Sorte Paprika ihr verwendet hängt von eurem Geschmack ab. Den Saft von der Ananas abgießen.

In einer großen Pfanne oder einem Topf das Öl erhitzen. Dann den weißen Teil der Lauchzwiebeln darin anbraten. Kurz danach die geschnittene Paprika dazugeben und die Herdplatte auf niedrige Stufe runterschalten. Ananas, Orangensaft, Sojasauce, Essig, Tomatenmark und die Prise Salz hinzufügen. Beim Salz braucht ihr nicht viel, da die Sojasauce auch sehr salzhaltig ist. Das ganze gut verrühren, Deckel auf die Pfanne/den Topf geben und 10-15 Minuten auf der Herdplatte lassen, bis die Paprika nicht mehr so fest und alles gut gezogen ist. Nochmal abschmecken. Nach Belieben noch mehr Sojasauce, Essig und/oder Orangensaft dazugeben.

Falls ihr die Soße mit Fleisch wollt, zuerst das Fleisch anbraten, dann aus der Pfanne oder den Topf nehmen und so wie oben beschrieben vorgehen. Sobald ihr dann die Soße ziehen lasst, könnt ihr das Fleisch wieder dazugeben.


Wie versprochen gibt es noch die Nährwerte. Wie immer, es ist nur ein Richtwert. Je nachdem welche Sorte Reis oder welche Produkte ihr verwendet, können sich die Angaben ändern.

Pro Portion:

Kalorien: 336,64
Fett: 7,66 g
Kohlenhydrate: 57,62 g
Eiweiß: 7,7 g


Wie ihr seht, ein sehr schnell zubereitetes Essen. Ich hoffe, euch haben das Rezept und die Anleitung gefallen.

  • Teilen:

Gefällt dir vielleicht auch

0 Kommentare

Ein Blog lebt vom Austausch. Über einen Kommentar würde ich mich deshalb sehr freuen. Ich werde ihn so schnell wie möglich freischalten und beantworten :)