ROSTIGE RITTER // ARME RITTER MIT KIRSCHKOMPOTT

September 05, 2017

Rostige Ritter - Arme Ritter mit Kirschkompott

Hallo ihr Lieben. Heute habe ich für euch ein einfaches, aber sehr leckeres Rezept dabei, bei dem bei mir Kindheitserinnerungen wach werden: Rostige Ritter mit Kirschkompott. Einige kennen diese Speise vielleicht auch unter dem Namen Arme Ritter. Diese besteht aus Brötchen, die in einer Milch-Vanillezucker-Mischung getunkt, in Brötchenbröseln gewälzt, in der Pfanne goldbraun gebacken und dann in Zucker gewälzt werden. So kenne ich die Zubereitung, es gibt da aber verschiedene Methoden.

Als meine Brüder und ich noch klein waren, gab es diesen Essen immer mal wieder bei unsere Großeltern. Und ich muss bestimmt nicht erwähnen, dass wir die Rostigen Ritter sehr sehr gerne gegessen haben und auch immer noch gerne essen. Jetzt wo wir älter sind, sind wir leider nicht mehr so oft bei unseren Großeltern zu Besuch wie früher, aber wenn wir dann mal zu Besuch sind, kann es auch sein, dass es mal wieder Rostige Ritter gibt. Zugegeben, es ist schon ziemlich lange her, dass ich Rostige Ritter mal bei uns zu Hause gemacht habe, aber letztens auf der Arbeit hatte ich doch spontan mal wieder Lust auf diese leckere Süßspeise und habe gleich mal Brötchen mitgenommen. Manchmal möchte man einfach wieder Kindheitserinnerungen wach werden lassen und darin schwelgen.

Meine Oma reicht zu den Rostigen Rittern immer Sauerkirschen mit Kirschsaft. Das ist sehr lecker, aber ich fand, ein Kirschkompott würde noch etwas besser passen. Ein ganz einfacher Kirschkompott, sodass der Kirschsaft etwas sirupartiger von der Konsistenz her wird. Beides zusammen einfach super lecker. Was ich mir auch gut vorstellen kann ist, die Rostigen Ritter am Schluss nicht nur in Zucker sondern in einer Zucker-Zimt-Mischung zu wälzen. Übrigens, die Zutaten muss man hier nicht so genau abmessen. Wir haben das immer nach Gefühl gemacht. Aber ich habe es für den Beitrag mal abgemessen, damit ihr da eine Orientierung habt.

Rostige Ritter - Arme Ritter mit Kirschkompott 2

Das Rezept ergibt 10 Stück. Ihr benötigt...

...für die Rostigen Ritter:

  • 5 helle Brötchen (am besten 1 oder 2 Tage alt)
  • 500 ml Milch
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • +/- 50 g Zucker

...für den Kirschkompott:

  • 1 Glas Sauerkirschen (Abtropfgewicht: 350 g)
  • 20 g Speisestärke
Rostige Ritter - Arme Ritter mit Kirschkompott Anleitung

Für die Rostigen Ritter die fünf Brötchen halbieren. Mit einer groben Reibe die Brötchenkruste der Brötchenhälften etwas abraspeln und in einer Schüssel auffangen. Das muss nicht ordentlich sein. Einfach so, dass später die Milch-Vanillezucker-Mischung gut in die Brötchen einziehen kann. Die Brötchenkruste lässt sich einfacher abraspeln, wenn die Brötchen schon ein oder zwei Tage alt und somit etwas fester sind. Mit einer guten Raspel geht es aber auch mit frischen Brötchen.

In einer weiteren Schüssel Milch mit Vanillezucker vermischen. In eine Pfanne etwas Speiseöl (hier Sonnenblumenöl) geben und erhitzen. Die Brötchenhälften nacheinander in die Milch-Vanillezucker-Mischung geben, kurz einweichen lassen, dann etwas ausdrücken (wenn die Brötchen zu vollgezogen sind, "zerfallen" sie euch später in der Pfanne) und in den Bröseln wälzen.

Nacheinander nun die Brötchenhälften in die heiße Pfanne geben und von beiden Seiten goldbraun "backen". Danach sofort in Zucker wälzen. Am besten gebt ihr immer nur etwas Zucker auf einen Teller oder in ein Schälchen und füllt nach Bedarf auf. Nach ein paar Brötchen ist der Zucker nämlich schon mit einigen Brötchenkrümmeln vermengt und haftet dann nicht mehr so gut an den gebackenen Brötchen. 

Für den Kirschkompott die Kirschen in einem Sieb abtropfen lassen und den Saft dabei auffangen. 4 EL von dem Saft mit der Speisestärke verrühren. Den restlichen Saft in einen kleinen Topf geben und zum Kochen bringen. Von der Platte nehmen, die Speisestärke einrühren, Topf wieder zurück auf die Platte geben und nochmal aufkochen lassen, bis der Saft etwas dicklicher wird. Die Kirschen unterrühren und den Topf vom Herd nehmen. Den Kompott könnt ihr vor der Zubereitung der Brötchen oder auch währenddessen vorbereiten.

Dann die Rostigen Ritter zusammen mit dem Kirschkompott anrichten und fertig ist dieses sehr einfache, aber super leckere Essen. Eignet sich als süße Hauptspeise oder als Nachtisch.



Ich hoffe, euch haben das Rezept und die Anleitung gefallen. Ihr könnt mir ja mal gerne verraten, ob ihr Rostige Ritter kennt und welches Essen bei euch Kindheitserinnerung wach werden lässt.

  • Teilen:

Gefällt dir vielleicht auch

2 Kommentare

  1. Die "Rostigen Ritter" kenne ich natürlich auch aus meiner Kindheit und Jugend. Meine Mutter hat sie ab und zu mal für meine Schwester und mich nach der Schule gemacht, wenn trockene Brötchen da waren. Ich dagegen habe sie vielleicht nur ein- oder zweimal zubereitet, weil süße Hauptspeisen, die es früher viel öfter gegeben hat (ich denke da auch an Makkaroni mit eingemachtem Obst, Grießklöße oder Milchreis), bei meinen Lieben nicht so gefragt sind. Die "Ritter" sind mir auch als "Karthäuser Klöße" von diversen Speisekarten bekannt. Bei uns in de Palz nennt man sie wohl nur "Arme" oder "Rostige Ritter". Hmmm, dein Rezept weckt in mir den Drang, sie mal wieder auf den Speisezettel zu setzen. Ganz liebe Grüße übern Rhein! Hedda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hedda, vielen Dank für deinen Kommentar.
      Es ist schön zu sehen, wie viele Leute dieses Gericht kennen und vor allem, dass es bei vielen Kindheitserinnerungen weckt :)
      Und schön, dass ich dir Appetit auf die Rostigen Ritter gemacht habe.
      Interessant ist auch, dass es doch noch ein paar weitere Bezeichnungen für dieses Gericht gibt. Lustig fand ich die Bezeichnung aus der Schweiz: Fotzel Schnitte :D

      Liebe Grüße
      Luisa

      Löschen

Ein Blog lebt vom Austausch. Über einen Kommentar würde ich mich deshalb sehr freuen. Ich werde ihn so schnell wie möglich freischalten und beantworten :)