[SÜß UND CREMIG ON TOUR] FOODBLOGGERTREFFEN IN KÖLN

August 15, 2017

Bloggertreffen Köln Gruppenfoto

Hallo ihr Lieben. Heute habe ich kein Rezept für euch dabei, aber dennoch einen sehr interessanten Beitrag. Am Freitag war ich auf einem Foodbloggertreffen in Köln mit vier ganz lieben Mädels.
Wir kennen uns durch eine WhatsApp-Gruppe, die Julia (ganz links im Bild) vor drei Jahren ins Leben gerufen hat. Dort teilen wir unsere Liebe zum Backen und Kochen. Den Austausch finde ich ganz toll. Wir hatten schon ein paar Mal mit dem Gedanken gespielt, ein Bloggertreffen zu organisieren und dieses Jahr ist es dann tatsächlich passiert. Passend zum fast 3-Jährigen Jubiläum unserer Gruppe, die gibt es nämlich schon seit dem 28. August 2014.

Einige kannten sich schon von anderen Bloggertreffen. Ich kannte noch niemanden und für mich war es auch das erste Bloggertreffen überhaupt. Leider haben es nicht alle aus unsere Gruppe zu dem Treffen geschafft, aber ich denke, das nächste wird bestimmt kommen.

Mit von der Partie waren Julia von Foodqueen (1. v. l.), Alex von Schokoladen Fee (2. v. l), Julia von Julias Torten (4. v. l) und Anja von Meine Torteria (5. v. l) und natürlich meine Wenigkeit.

Das Treffen wurde von Julia von Foodqueen organisiert. Sie hat verschiedene Locations und Sponsoren angefragt und ein ganz tolles Programm für uns auf die Beine gestellt. An dieser Stelle nochmal vielen Dank liebe Julia. Es war so ein schöner Tag!

Es war fantastisch, die Mädels mal in Echt kennenzulernen, sich mit ihnen auszutauschen und einen tollen Tag mit ihnen zu genießen. Ich fand es auch klasse, mal nur unter Foodies zu sein. Da "meckert" keiner, wenn man noch "schnell" ein Bild vom Essen machen möchte, obwohl Hunger herrscht oder dass man kurz noch stehen bleibt, um etwas zu fotografieren. Für mich auch eine ganz neue Erfahrung. Wenn ich mit anderen unterwegs bin, mache ich das eigentlich kaum, weil ich finde, man muss sich auch mal Zeit abseits von den ganzen sozialen Netzwerken gönnen und vor allem möchte man sich doch dann auch lieber mit seinen Freunden und seiner Familie unterhalten und die Zeit einfach zusammen genießen.

So, jetzt habe ich euch ziemlich das Ohr abgekaut, es wird Zeit für ein paar Bilder und Einblicke in unseren Tag.

Bloggertreffen Köln Kamellebüdchen

Getroffen haben wir uns in Köln am Bahnhof. Von dort sind wir dann zum Kamellebüdchen gelaufen. Denn dort durften wir hinter die Kulissen schauen, wie Bonbons von Hand hergestellt werden. Vorher haben wir aber noch einen kurzen Abstecher zu den Figuren "Tünnes und Schäl" gemacht. Anja war so etwas wie unser Guide, der uns durch Köln gebracht hat. Sehr gut, denn ich war noch nie in Köln und so etwas wie einen Orientierungssinn besitze ich nicht. Anscheinend soll es Glück bringen, wenn man den beiden Figuren die Nasen reibt.

Das Kamellebüdchen liegt relativ nahe am Bahnhof und stellt mehrmals am Tag frisch Bonbons von Hand her. Wenn man Glück hat (oder sich vorher telefonisch informiert) kann man dabei auch zusehen. Denn das Ganze geschieht hinter einer gläsernen Wand im Laden. Ein kleiner, richtig süß eingerichteter Laden. Als wir reingekommen sind, wurde erstmal fleißig drauf losgeknipst. Im Kamellebüdchen kann man nicht nur bei der Produktion von Bonbons zuschauen, Bonbons und Lutscher erwerben, sondern auch Kurse buchen, um selbst in das Handwerk der Bonbonherstellung einzutauchen. Egal ob alleine, mit Freunden, zum Junggesellenabschied, einfach mal auf der Seite vorbei schauen. Die Bonbonmanufaktur gibt es übrigens seit Anfang 2016.

Bloggertreffen Köln Kamellebüdchen 2

Wenn man den Laden betritt, befindet sich direkt neben der Tür ein wunderhübsches Bonbonregal. Mit ganz toll verpackten und hübsch anzusehenden Bonbons. Da muss man sich zusammenreißen, nicht in einen Kaufrausch zu fallen. Im Laden hat es auch echt lecker gerochen.

Bloggertreffen Köln Kamellebüdchen 3

Egal wo man in den Laden hinschaut, man findet immer etwas Leckeres zum Anschauen. Wie zum Beispiel diesen Bonbonbaum.

Bloggertreffen Köln Kamellebüdchen 4

Nachdem alles vorbereitet wurde für die Bonbonherstellung, ging es auch schon los und wir konnten zusehen, wie die kleinen Leckereien hergestellt werden. Ich hab mich etwas wie ein Paparazzo gefühlt - die Leute die zwischendurch reinkamen, haben sich bestimmt auch gefragt, was da los ist. 5 Mädels vor der Glasscheibe und kräftig am Fotografieren. Wir konnten auch zwischendurch Fragen stellen. Ich denke die Bilder oben geben einen schönen Einblick, wie die Bonbonherstellung abläuft. Wahnsinn, was da an Arbeit drinnensteckt. Und vor allem, wie aus so einer rießigen Rolle dann die kleinen Bonbons oder auch Lutscher werden. 

Es war wirklich faszinierend dabei zuzusehen. Und die Bonbons sehen so toll aus, mit dem kleinen Herz in der Mitte. Generell sehr beeindruckend, was man alles so in die Mitte von den kleinen Bonbons packen kann. Sogar Buchstaben oder Namen. Von den frisch hergestellten und noch leicht warmen Bonbons durften wir dann noch probieren - lecker.

Bloggertreffen Köln Kamellebüdchen 5

Für uns wurden dann sogar noch Lutscher hergestellt. Eine Blume, ein Herz, alles kein Problem. Ich hab eine Brille bekommen - wie cool ist das denn bitte? Sieht die nicht genial aus? Und dieser Glanz - Wahnsinn. Leider ist sie mir auf dem Rückweg im Zug zerbrochen. Jeder von uns hat auch noch ein Tütchen mit den Bonbons geschenkt bekommen. Hach, die sehen einfach so toll aus. Und schmecken tun sie auch sehr lecker. Eine ganz tolle Erfahrung im Kamellebüdchen. Kann ich nur empfehlen, sich sowas mal anzuschauen.

Bloggertreffen Köln Schokoladenmuseum

Vom Kamellebüdchen aus sind wir dann zum Schokoladenmuseum gelaufen. Bevor die Führung losging, zu der wir eingeladen wurden, haben wir uns aber noch etwas Köln angeschaut. Neben dem Museum konnte man eine Treppe hochgehen. Dort hatte man einen schönen Blick auf den Rhein. Auch wenn das Wetter etwas grau war.

Unser Museumsführer war total nett und hat uns in die Welt der Schokolade entführt. Wir haben erfahren, wie aus der Kakaobohne eine fertige Tafel Schokolade wird, wo am meisten Kakao angebaut wird, aber auch unter welchen Bedingungen, welche Länder am meisten Schokolade verzehren. Dann durften wir in die Schoko-Schule - richtig klasse - und dort die Vorprodukte der fertigen Schokoladentafel probieren ... Kakaobutter sollte man nicht pur essen! Wir durften aber auch ein Stück Schokolade probieren, wie sie in den Anbauländern verzehrt wird. Ein ganz anderes Mundgefühl. Sandig, aber auch sehr süß. Fand ich richtig gut.  

Von der Schoko-Schule ging es in dann in die gläserne Schokoladenfabrik. Hier konnte man zusehen, wie die Kakaobohne weiter verarbeitet wird, bis am Ende die fertige Schokoladentafel entsteht. Auch konnte man hier neben den modernen Maschinen auch historische betrachten.

Bloggertreffen Köln Schokoladenmuseum 2

Dann durften wir Schokolade vom Schokoladenbrunnen probieren. Der sieht einfach klasse aus. Ich hätte nichts dagegen, wenn er bei mir zu Hause stehen würde. Die Schokolade war auch sehr lecker. Wir wurden dann noch weiter durchs Museum geführt, haben zum Beispiel auch die Schokoladenautomaten von früher betrachten können. Sehen die nicht klasse aus? 

Wir wurden dann in einen separaten Raum geleitet, wo wir verschiedene Sorten Schokolade probieren konnten. Von weißer Schokolade, über Vollmichschokolade bis hin zur Zartbitterschokolade. Schokolade mit Chili war auch dabei. Die erste Sorte war ja noch ganz lecker, aber dann bekamen wir Chili-Schokolade zum Probieren, die es echt in sich hatte. Und dabei haben wir nur ein ganz winziges Stück probiert. "Carolina Reaper" heißt die Schokolade und hat ein Scoville-Level von 10+. Meins ist da ja nicht, aber es war echt interessant diese Sorte zu probieren. Im Schokoladengeschäft was sich unten im Museum befindet, habe ich aber dennoch eine Tafel davon kaufen müssen. Der Stiefvater von meinem Freund isst gerne scharf und ich bin gespannt, was er dazu sagt. 

Nach der Führung konnten wir noch frei im Museum herumlaufen und sind noch in das kleine Tropenhaus gegangen. Diese Temperaturen. Im Schokoladengeschäft haben wir uns dann noch mit Schokolade eingedeckt. Die Führung war echt toll und auch sehr informativ. Ich denke, wenn man das Schokoladenmuseum besucht, ist eine Führung empfehlenswert.

Bloggertreffen Köln Frittenwerk

Nach der Führung sind wir dann zum Frittenwerk gegangen bzw. gefahren. Dort wurden wir auf ein Essen und ein Getränk eingeladen. Da haben wir uns auch schon drauf gefreut. Wurde langsam Zeit für etwas Herzhaftes. 

Das Frittenwerk kannte ich gar nicht und nachdem ich mir die Seite angeschaut habe, war ich sehr gespannt. Hausfritten mit Champignon-Rahmsauce,  mit Chili con carne oder mit Bolognese ... konnte ich mir so gar nicht vorstellen.

Ich habe mich für Hausfritten mit einer Bratensauce auf vegetarischer Basis entschieden und verdammt, das war lecker und hat auch gut satt gemacht! Schade, dass wir kein Frittenwerk bei uns haben. Da würde ich doch noch gerne die eine oder andere Kombination ausprobieren.

Wenn sich Foodblogger treffen, spielt Essen schon eine Rolle. Wie ihr seht hatten wir schon Schokolade und Pommes verzehrt. Wurde also Zeit für einen Nachtisch und da passt doch Eis sehr gut. Wir sind dann zu Smice Eiscreme gegangen, denn dort wurden wir auf ein Eis eingeladen.
Erst dachte ich, ich muss darauf verzichten, denn die Fritten haben doch schon gut satt gemacht. Aber es gab so eine tolle Auswahl an verschiedenen Frozen Yoghurt Sorten, Eis und Toppings, so viele man wollte - da konnte ich nicht widerstehen. Frozen Yoghurt finde ich so lecker und es hat auch richtig gut geschmeckt. Leider habe ich davon keine Fotos, die waren doch ziemlich verwackelt.

Wir haben uns dann wieder auf zum Bahnhof gemacht, da einige von uns ihren Zug rechtzeitig bekommen mussten. Dabei sind wir noch am Kochhaus vorbeigekommen, das Anja und sehr ans Herz gelegt hat. Leider hat die Zeit nur für einen Blick von außen gereicht. Was aber vielleicht nicht so verkehrt war, denn bei so vielen tollen Back- und Küchenutensilien hätte der Geldbeutel bestimmt laut aufgeschrien.

Nachdem wir uns verabschiedet haben, hat jeder von uns von Julia noch zwei volle Taschen voller Goodies bekommen, die sie organisiert hatte. Wahnsinn. Bei dem Anblick wird mach richtig sprachlos. Und die Taschen waren auch verdammt schwer. Außerdem sind wir noch schnell zu Dunkin Donuts gegangen, denn von denen haben wir Gutscheine für einen Donut und einen Latte Macchiato bekommen. Perfekter Snack für die lange Heimreise.

Und das war unser "kleines" Bloggertreffen. Wie ihr seht, haben wir ziemlich viel erlebt und es war einfach so unglaublich toll. Liebe Julias, liebe Anja, liebe Alex, es war so schön euch mal in Echt kennenzulernen und den Tag mit euch zu verbringen. Ich hoffe, wir wiederholen das mal wieder. Und nochmal vielen Dank an Julia für die Organisation und an Anja für die Führung durch Köln.

Ach ja, ich wollte euch ja noch zeigen, was sich in den Goodie-Taschen befand:

Bloggertreffen Köln Goodies

Ist das nicht Wahnsinn? Ich hab mich beim Auspacken gefühlt, als wären Geburtstag und Weihnachten auf einen Tag gefallen. So viele tolle Sachen. Ich freue mich schon aufs (aus)probieren. So super Sachen, vieles was ich auch noch nicht kannte. Wenn ihr daran auch Interesse habt, dann schaut doch gerne auf meinem Instagramaccount vorbei. Wenn ich etwas ausprobiere, dann nehme ich euch da in der Instastory auf jedenfall mit. Ich bin zum Beispiel schon sehr auf die Laugenbrezeln zum selber backen gespannt. Oder auch wie meine eigene Brotbackmischung schmecken wird. Bald kommt ja auch wieder die kältere Jahreszeit, da werde ich dann auch die ganzen Teesorten ausprobieren, die duften nämlich richtig lecker.

An dieser Stelle auch nochmal vielen Dank an das Kamellebüdchen, an das Schokolademuseum, an das Frittenwerk Köln, an Smice Eiscreme und Dunkin Donuts für die Einladungen. Es hat sehr viel Spaß gemacht! Und auch vielen Dank an Backfreunde.de, Blogfoster, Brotliebling, Diamant, Die Backschwestern, Dr. Oetker, Gib Gummi, Horbacher Mühle, Jive, Kölln, Limoment, Magic Unicorn, Mein Cupcake, Meine Backbox, TeeGschwender, Teewicht und The English Shop für diese unglaublich tollen und vielen Goodies!


Ich hoffe, der Einblick in unser Bloggertreffen war für euch interessant. Vielleicht seid ihr ja selbst Blogger und wart auch schon auf einem Bloggertreffen. Dann schreibt mir doch gerne, was ihr unternommen habt und wie ihr solche Treffen findet.

  • Teilen:

Gefällt dir vielleicht auch

2 Kommentare

  1. Hallo Luisa,

    was für ein toller Artikel und die Fotos sind sehr gut geworden! :) Ich hatte auch viel Spaß mit euch und hoffe sehr das wir uns bald wiedersehen (hauptsache nicht erst wieder in drei Jahren)! :)

    Liebe Grüße,
    Alex ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den Kommentar Alex ♥
      Freut mich, dass dir der Artikel gefällt. Ich hoffe auch, dass wir nicht wieder 3 Jahre auf ein Treffen warten müssen :D

      Liebe Grüße
      Luisa

      Löschen

Ein Blog lebt vom Austausch. Über einen Kommentar würde ich mich deshalb sehr freuen. Ich werde ihn so schnell wie möglich freischalten und beantworten :)