[Rezension*] 'Französisch backen' von Aurélie Bastian und daraus Himbeer-Zitronen-Torte mit Kokoskern

Hallo ihr Lieben. Nachdem es im letzten Monat ziemlich ruhig auf meinem Blog war (wer mir auf Instagram oder Facebook folgt, weiß viellei...

Rezension/Buchvorstellung Aurélie Bastian - Französisch Backen

Hallo ihr Lieben. Nachdem es im letzten Monat ziemlich ruhig auf meinem Blog war (wer mir auf Instagram oder Facebook folgt, weiß vielleicht, dass ich Klausurenphase hatte), melde ich mich nun endlich wieder mit einem neuen Beitrag zurück. Das Bloggen hat mir doch schon ziemlich gefehlt. Die letzten Klausuren sind geschrieben und nun steht "nur" noch die Bachelorarbeit an. Deswegen hoffe ich auch, nun wieder etwas mehr Backen und Bloggen zu können. Es warten jedenfalls noch viele tolle Ideen auf ihre Umsetzung. Ich hoffe, ihr freut euch darauf genauso wie ich.

Nun aber zum heutigen Beitrag. Ich werde das Buch "Französisch backen" von Aurélie Bastian rezensieren. Auf das Buch habe ich mich sehr gefreut, denn ich habe auch schon das Buch "Macarons für Anfänger" von ihr rezensiert und war davon sehr begeistert. Auch das Buch "Tartes & Tartelettes" befindet sich in meinem Besitz. Dieses Buch ist genauso klasse. Dadurch hatte ich hohe Erwartungen an das neue Buch und mich zeitgleich schon sehr darauf gefreut, in die französische Backwelt einzutauchen. Wenn ihr daran genauso Interesse habt, dann lest auf jedenfall weiter.
Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Südwest Verlag zur Verfügung* gestellt. An dieser Stelle nochmals vielen Dank.

Welches Rezept ich aus dem Buch getestet habe, erfahrt ihr weiter unten.

Ein paar Daten

Französisch backen
Aurélie Bastian
Südwest Verlag
Gebunden, 176 Seiten
ISBN 978-3-517-09533-2
19,99 € [D] 20,60 € [A]

Das Buch gibt es hier zu kaufen.

Rezension/Buchvorstellung Aurélie Bastian - Französisch Backen 2
Chinois - Hefeschnecken

Über das Buch

"Bonjour,
viele Leser meines Blogs »Französisch Kochen« denken, dass man für französisches Gebäck, wie ich es dort präsentiere, sehr lange in der Küche hantieren muss. Aber dem ist nicht so! Ich erkläre euch in meinem neuen Buch, wie ihr mit wenig Aufwand und nur einer Handvoll Zutaten authentische und köstliche Klassiker zaubert. Ihr werdet sehen: Mit meinen Rezepten werdet ihr Brioche, Croissant und Baguette ebenso einfach hinbekommen wie die leckeren Kuchen, Torten und mein Kleingebäck, zum Beispiel Madeleines und Éclair.

Auch anspruchsvolle Backwaren sind dank meiner Schritt-für-Schritt-Fotos ganz einfach nachzubacken. Nach einer Einführung und hilfreichen Tipps und Tricks zu den typischen Problemen wie »Warum fallen meine Windbeutel immer zusammen?« oder »Wie gelingt mir ein hauchdünner Crêpe?« folgen Kapitel zu Petit Déjeuner (Frühstück), Pâtisserie, Goûter (Kaffeezeit) und Grandes Occasions (besondere Anlässe), die zugleich das französische Lebensgefühl widerspiegeln.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken!

Aurélie"

Inhaltsverzeichnis

  • Vorwort
  • Tipps & Tricks
  • Petit déjeuner (Frühstück)
  • Pâtisserie (Gebäck)
  • Goûter (Kaffeezeit)
  • Grandes occasions (Besondere Anlässe)
  • Rezeptregister 
  • Impressum
Rezension/Buchvorstellung Aurélie Bastian - Französisch Backen 3
Babas au rhum

Zu Beginn des Buches gibt es ein Vorwort der Autorin. Hier erfährt man etwas aus ihrem Leben und ihrer Liebe zum Backen und zum französischen Gebäck. Außerdem erwähnt sie auch, dass es für französisches Gebäck nur ein paar Grundrezepte braucht, die man immer wieder abwandeln kann und dass diese auch nicht schwer sind oder alle viel Zeit benötigen. Darauf folgen einige Seiten mit Tipps & Tricks rund um Zutaten, Kuchen, Choux und Brandteig, Macarons, Crème pâtissière, Brioche und Brot, wo Aurélie viele Fragen beantwortet, damit das Gebäck auch gelingt. 

Dann kommt es auch schon zum Herzstück des Buches: den Rezepten - 69 insgesamt. Diese sind in vier Kapitel aufgeteilt. Jedes Kapitel wird mit einem schönen Text von Aurélie eingeleitet.

Das erste Kapitel "Petit déjeuner (Frühstück)" enthält unter anderem Rezepte für Croissants au chocolat (Schokoladencroissants), Chaussons aux pommes (Apfeltaschen), Pains au lait (Milchbrötchen) oder Cramique (Rosinenbrioche). 

Rezension/Buchvorstellung Aurélie Bastian - Französisch Backen 4
Nonnettes - Honigküchlein

Choux à la crème au caramel au beurre salé (Windbeutel mit Karamellcreme), Éclairs, Mille-feuilles oder Tartelettes au citron meringuées (Zitronen-Baiser-Tartelettes) finden sich im darauf folgenden Kapitel "Pâtisserie (Gebäck)". Meldet sich Besuch an, wird man bestimmt im Kapitel "Goûter (Kaffeezeit)" fündig. Wie wäre es mit Tuiles aux amanes (Zarte Mandelplätzchen), Pets de nonne (Nonnenfürzle), Visitandines (Mandelküchlein) oder Gâteau au chocolat (Schokoladenkuchen)? Soll es doch mal etwas Besonderes sein, dann kann man im Kapitel "Grandes occasions (Besondere Anlässe)" fündig werden. Bûche de Noel (Weihnachtsbaumstamm), Gâteau opéra, Gâteau de macarons (Macaron-Kuchen) oder Croquembouche (Windbeutelpyramide) sind nur ein paar Beispiele.

Die Rezepte werden mit tollen Worten von Aurélie eingeleitet. Etwas zum Rezept, oder eine Erinnerung dazu aus ihrem Leben. Ebenfalls wird angegeben, für wie viele Portionen das Rezept ausgelegt ist. Die Rezepte sind einfach und verständlich beschrieben. Auch etwas kniffligere Zubereitungsschritte werden gut erklärt. Sehr oft braucht man wirklich nur ganz normale Grundzutaten, die in jedem Supermarkt erhältlich sind. Die Rezepte werden mit wundervollen Fotos begleitet. Ein Traum sie anzusehen. Bei manchen Rezepten gibt es auch noch eine bebilderte Anleitung, um es verständlich zu machen. Ebenfalls gibt Aurélie zu machen Rezepten noch hilfreiche Tipps.

Zum Schluss folgen dann noch ein alphabetisches Rezeptregister und das Impressum.

Rezension/Buchvorstellung Aurélie Bastian - Französisch Backen 5
Charlotte aux fruits

Was sage ich zu dem Buch? Ich finde es traumhaft! Die Aufmachung des Buches ist klasse und es fühlt sich sehr wertig an. Die Bilder sind ein Traum und machen Lust auf das Backen. Ebenfalls finde ich es toll, dass auch der französische Name des Gebäcks im Buch angegeben wird. Aurélie zeigt, dass französisches Gebäck aus mehr besteht als Macarons, Madeleines oder Éclairs. Man bekommt eine bunte Vielfalt an Rezepten. Für jeden ist etwas dabei. Und wenn man sich die Rezepte durchliest, dann hat man das Gefühl, dass sie machbar sind. Vor allem gibt es auch viele Tipps & Tricks, die einem sehr helfen. Manches braucht vielleicht auch etwas Übung, aber es scheint ,wie gesagt, machbar zu sein. Auch mein Backtest hat gezeigt, dass es wirklich kein Hexenwerk ist, selbst wenn das Gebäck sehr aufwendig aussieht. Man merkt, wie viel Liebe in dem Buch steckt und das Aurélie Bastian einem wirklich das französische Backen näher bringen möchte. Die kleinen Anmerkungen aus ihrem Leben zu den Rezepten runden das ganze noch schön ab. Das Preis-Leistungsverhältnis ist top! Ihr bekommt ein klasse Buch für den Preis. Ich kann es euch nur weiterempfehlen, vor allem wenn ihr in die französische Backwelt eintauchen möchtet. 


*Das Buch wurde mir freundlicherweise unentgeltlich vom Südwest-Verlag zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst nicht meine Meinung. Der Beitrag spiegelt meine persönliche Meinung wider. 


Himbeer-Zitronen-Torte mit Kokoskern

Himbeer-Zitronen-Torte mit Kokoskern

Mir fällt es immer schwer, mich bei einer Rezension für ein Rezept zu entscheiden. Aber diesmal war es besonders schwer. So hatte ich auf Instagram eine kleine Abstimmung gestartet und die meisten haben sich für das Entrement framboise citron (Himbeer-Zitronen-Torte) entschieden. Und es war eine sehr gute Wahl. Diese Torte schmeckt so himmlisch. Das war das einstimmige Urteil aller Testesser und mir. Die Torte wird bestimmt öfters mal den Weg auf die Kaffeetafel finden.

Die Zubereitung der Torte ist nicht schwer. Aber sie benötigt etwas Zeit, da verschiedene Komponenten zubereitet werden müssen. Aber glaubt mir, es lohnt sich! Die Kombination von Himbeeren, Zitronen und Kokos ist unwiderstehlich lecker. Übrigens habe ich durch dieses Rezept meine Liebe zu griechischem Joghurt entdeckt. Schmeckt wunderbar mit frischen Obst und Haferflocken! Nun spanne ich euch aber nicht länger auf die Folter und verrate euch das Rezept.

Das Rezept ergibt 1 Torte (24-26 cm Durchmesser). Ihr benötigt...

...für den Biscuit de Savoie

  • 2 Eier (Größe M)
  • 50 g Speisestärke
  • 60 g Zucker
  • abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone

...für den Kokoskern:

  • 3 Eiweiß
  • 90 g Zucker
  • 120 g Kokosraspeln

... für die Zitronencreme:

  • 200 g Zitronensaft
  • 200 g Zucker
  • 75 g Butter
  • 25 g Mehl (alternativ Speisestärke)
  • 4 Eier (Größe M)

...für die Himbeermousse:

  • 300 g Himbeerpüree
  • 100 g Zucker
  • 2-2 1/2 TL Agar-Agar
  • 250 g Schlagsahne
  • 150 g griechischer Joghurt
Himbeer-Zitronen-Torte mit Kokoskern 2

Den Backofen rechtzeitig auf 160°C (Umluft)/180°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Rechtzeitig Eier und Joghurt aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie Zimmertemperatur haben. Für das Himbeerpüree habe ich 320 g TK-Himbeeren in einem Sieb auftauen lassen. Einen Tortenring (24-26 cm) mit Backpapier auskleiden und auf ein Backblech stellen. Dafür "wickel" ich immer das Backpapier um den Tortenring und befestige es mit Büroklammern (kein Gummiüberzug!). Außerdem schneide ich noch einen Streifen Backpapier zurecht und kleide damit das Innere des Tortenrings aus.

Für den Biscuit de Savoie die Eier trennen. Die Eigelbe mit 40 g Zucker und dem Zitronenabrieb mit einem Handrührgerät so lange schlagen, bis die Masse weiß bzw. sehr hell ist. Die Speisestärke sieben und unter die Masse unterrühren. Das Eiweiß in einen hohen Becher geben und mit einem Handrührer so lange schlagen, bis die Masse schaumig wird. Dann den restlichen Zucker dazugeben und das Eiweiß steif schlagen. 3 Esslöffel von dem Eischnee zur Eigelbmasse geben und rühren, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Dann den Rest des Eiweiß vorsichtig mit einem Teigschaber unterheben.

Den Teig gleichmäßig in den Tortenring füllen und im Backofen auf mittlerer Schiene etwa 15 Minuten backen. Den Kuchen auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Den Backofen auf 170°C (Umluft)/190°C (Ober-/Unterhitze) hochschalten. Für den Kokoskern das Eiweiß steif schlagen (nicht zu steif!). Zucker und Kokosraspeln dazugeben und mit einem Teigschaber alles gut vermischen. Die Masse in einen 20 cm großen Tartering geben. Da ich keinen in dieser Größe besitze, habe ich einfach einen Tortenring mit Backpapier ausgekleidet und die Masse darin verteilt. Den Tortenring auf ein Backblech stellen, auf die mittlere Schiene eures Backofens schieben und 20-25 Minuten backen. Danach vollständig auskühlen lassen.

Für die Zitronencreme den Zitronensaft (dafür habe ich 3 kleine und 2 große Zitronen ausgepresst) mit Zucker und Butter in einen Topf geben und langsam erhitzen lassen. Es sollte nicht kochen! Wenn Zucker und Butter geschmolzen sind, 3-4 Esslöffel von der Masse in eine Schüssel geben und mit dem Mehl vermischen. Die Mehl-Zitronenmischung wieder zurück in den Topf geben. 

Die Eier in einer großen Schüssel mit einer Gabel gut verquirlen. Dann die heiße Zitronenmischung unter ständigem Rühren (Schneebesen) zu den Eiern dazugeben. Wenn ihr alles gut miteinander verrührt habt, gebt die Masse wieder zurück in den Topf. Bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren solange rühren, bis ihr eine cremige Masse habt. Diese dann in eine Glasschüssel gebe, mit Frischhaltefolie abdecken, damit keine Haut entsteht und vollständig abkühlen lassen.

Für das Himbeermousse die aufgetauten Himbeeren pürieren. Das Himbeerpüree mit dem Zucker aufkochen lassen und solange köcheln lassen, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Dann das Agar-Agar dazugeben und gründlich rühren. Aurélie gibt 10-15 Sekunden an. Nach Packungsanweisung sollte bei mir das Agar-Agar mindestens 2 Minuten bei warmen Speisen eingerührt werden. Ich habe mich an die Packungsanweisung gehalten, da es passieren kann, dass die Mousse nicht richtig fest wird, wenn das Agar-Agar nicht lange genug gekocht hat. Das Himbeermousse dann vollständig abkühlen lassen. 

Den Joghurt mit dem Himbeerpüree verrühren. Die Sahne steif schlagen. Für ein gutes Ergebnis, sollte die Sahne gut gekühlt sein. Dann die Schlagsahne vorsichtig mit einem Teigschaber unter die Himbeermasse heben.

Himbeer-Zitronen-Torte mit Kokoskern Anleitung

Wenn ihr nur alle Komponenten zubereitet habt und alles gut abgekühlt ist, geht es an das Zusammensetzen der Torte. Dafür den Tortenring auf die Größe eures Biscuit de Savoie einstellen (bei mir waren es 24 cm). Der Tortenring sollte noch mit Schokoladenfolie ausgekleidet werden, damit ihr später einen schönen Rand habt. Da ich sowas nicht da hatte, habe ich Folie für den Laserdrucker verwendet (vorher natürlich sauber machen!). Den Biscuit in den Tortenring geben. Zwischen Tortenring und Biscuit sollte keine Lücke sein.

Das Himbeermousse darauf verteilen. Für etwa eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Dann den Kokoskern in die Mitte legen und leicht andrücken. Meiner war etwas zu groß, also habe ich ihn noch zurechtgeschnitten und die Reste einfach so gegessen. Schmeckt wie Kokosmakronen - lecker. Darauf die Zitronencreme verteilen. Diese ist etwas "schwer" glatt zu streichen, da sie etwas klebrig ist. Mit einer kleinen Palette oder einem kleinen Teigschaber kommt man aber gut zurecht. 

Die Torte wieder für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen und ziehen lassen. Bei mir war sie über Nacht im Kühlschrank. Am nächsten Tag habe ich dann den Tortenring gelöst und die Folie vorsichtig abgezogen. Die Zitronencreme hat etwas daran geklebt, aber nochmal kurz mit einem Teigschaber oder einer Palette den Rand langfahren und es sieht alles wieder glatt aus. Die Torte könnt ihr dann noch nach Belieben dekorieren. Ich habe ein paar frische Himbeeren in die Mitte gegeben.


Himbeer-Zitronen-Torte mit Kokoskern 3

Ein langer Beitrag ist es nun geworden. Und vielleicht schrecken die "vielen" Schritte für die Torte etwas ab. Aber glaubt mir, diese sind nicht schwer und ihr werdet mit einer super leckeren Torte belohnt. Ich hoffe, euch gefallen die Rezension und das Rezept.


Rezept aus: Aurélie Bastian - Französisch backen

0 Kommentare

Ein Blog lebt vom Austausch. Über einen Kommentar würde ich mich deshalb sehr freuen. Ich werde ihn so schnell wie möglich freischalten und beantworten :)