VOLLKORN-GEMÜSE-DÖNER

März 28, 2017

Gemüse-Vollkorn-Döner

Hallo ihr Lieben. Ja, ihr habt richtig gelesen und seid auch nicht auf einem anderen Blog. Heute gibt es mal ein anderes Rezept als sonst. Kein süßes Gebäck, sondern etwas Herzhaftes. Lange, lange habe ich überlegt, auf meinem Blog eine neue Rezepkategorie zu veröffentlichen. Denn wenn ich an meinen Namen "süß und cremig" denke und meinen Blog anschaue, dann assoziere ich damit süße Sachen und nichts Deftiges oder Herzhaftes.

Aber ich ernähre mich natürlich nicht nur von süßem Gebäck. Und obwohl ich eine absolute Kochniete bin, gibt es doch ein paar herzhafte Rezepte, die selbst ich mit meinen gering ausgeprägten Kochfähigkeiten hinbekomme. Und diese Rezepte möchte ich mit euch in Zukunft hier auf meinem Blog in der neuen Kategorie "Herzhaftes" teilen.

Erwartet bitte keine großen Meisterwerke, denn wie gesagt, meine Stärke liegt eindeutig beim Backen und nicht beim Kochen. Beim Kochen fällt mir vor allem das Würzen ganz schwer. Das ist beim Backen für mich doch einfacher. Wobei, wenn man das öfters macht, wird man auch darin besser. Aber Kochen wird dennoch nichts sein, worin meine Stärke liegen wird. Das überlasse ich dann gerne anderen. Zum Beispiel meinem Bruder oder meiner Mutter. Aber ich denke - und hoffe natürlich auch - dass es dem ein oder anderen von euch so ähnlich geht wie mir und er sich über die Rezepte freuen wird.

Die neue Rezeptkategorie "Herzhaftes" wird heute mit einem Vollkorn-Gemüse-Döner eingeweiht. Zu diesem Döner hat mich ein Besuch bei "Mustafa's Gemüse Kebap" in Berlin inspiriert. Absolut lecker! Wenn ihr in Berlin seid, dann müsst ihr unbedingt mal dorthingehen, auch wenn man schonmal eine Stunde anstehen muss.

Der Vollkorn-Gemüse-Döner besteht wie der Name schon sagt aus einem "Vollkorn-Fladenbrot", gefüllt mit Kräuterquark, Kartoffeln und Gemüse. Der Döner ist richtig lecker und macht auch gut satt. Wer sich übrigens für die Nährwete interessiert, die habe ich euch ausgerechnet und befinden sich am Ende vom Beitrag.

Vollkorn-Gemüse-Döner2

Ich schreibe euch hier auf, welche Zutaten ich verwendet habe, aber natürlich könnt ihr das variieren, falls ihr zum Beispiel keine Tomaten mögt, Zucchini oder Champignons dazuhaben möchtet oder einen fettfreien Joghurt verwenden wollt. Das könnt ihr ganz nach eurem Belieben machen. Die Zutatenmenge für das Gemüse bezieht sich auf den schon kleingeschnittenen Zustand.

 
Das Rezept ergibt 4 Portionen. Ihr benötigt...

...für das "Vollkorn-Fladenbrot":

  • 500 g Vollkorn-Dinkelmehl
  • 7 g Salz
  • 350 ml lauwarmes Wasser
  • 1/2 Würfel frische Hefe (21 g)

...für den Kräuterquark:

  • 250 g Magerquark
  • 100 g Naturjoghurt, hier: 3,5 % Fettanteil
  • 100 g Radieschen
  • 10 g Schnittlauch
  • 3 g Dill
  • Salz
  • Pfeffer, hier: Zitronenpfeffer
  • Paprikapulver, edelsüß

...für die Füllung:

  • 310 g Kartoffeln, hier: vorwiegend festkochend
  • 60 g Karotten
  • 60 g Paprika, rot
  • 60 g Gurke
  • 60 g Tomten
  • 65 g Salat, hier: Romana-Salatherzen
Gemüse-Vollkorn-Döner Anleitung
 
Für das Fladenbrot das Mehl in eine Schüssel sieben und mit dem Salz mischen. Die Hefe in 350 ml lauwarmes Wasser zerbröckeln und gelegentlich umrühren, bis sie sich vollständig aufgelöst hat. Das Wasser sollte nicht zu heiß sein, sondern wirklich nur lauwarm. In die Mitte des Mehls eine kleine Kuhle machen und etwas von dem Hefewasser hinzugeben. Mit einem Knethaken auf langsamer Stufe den Teig verkneten. Das restliche Hefewasser dazugeben und den Teig solange kneten, bis er sich von der Schüsselwand löst. Der Teig ist etwas klebrig.

Legt dann ein leicht angefeuchtetes Küchentuch über die Schüssel und lasst den Hefeteig an einem warmen Ort für 30 Minuten gehen. Ich habe gelesen, dass eine Temperatur von 30-35°C optimal zum Gehen von Hefe ist. Ich habe unseren Backofen auf diese Temperatur vorgeheizt und dann die Schüssel in den abgeschalteten Ofen gestellt.

Wenn die 30 Minuten um sind, sollte eurer Teig schön aufgegangen sein.

Gemüse-Vollkorn-Döner Anleitung 2

Den Teig aus der Schüssel nehmen und in vier gleichgroße Portionen teilen. Hier hilft eine Küchenwaage. Da der Teig etwas klebrig ist, würde ich euch empfehlen, die Arbeitsfläche und eure Hände zu bemehlen, dann klappt das Verarbeiten besser. Die vier Teigportionen nacheinander auf ein mit Backpapier ausgelgtes Blech geben und zurechtformen. Meine Fladen hatten einen Durchmesser von etwa 13 cm. Das leicht feuchte Küchentuch über das Blech legen und die Teigfladen an einem warmen Ort nochmal 20 Minuten gehen lassen. Bei uns hat in dem Moment die Sonne schön durchs Fenster geschienen, so dass ich das Blech dahingestellt habe, damit ich den Backofen rechtzeitig vorheizen kann. 

Den Backofen rechtzetig auf 220°C (Umluft)/240°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Wasser im Wasserkocher aufkochen und in eine feuerfeste Schüssel geben. Diese auf den Boden eures Backofens stellen. Das Blech mit den Teigfladen auf die mittlere Schiene schieben und etwa 15 Minuten backen, bis sie eine schöne Farbe haben. Nach der Hälfte der Backzeit den Ofen auf 200°C (Umluft) herunterstellen. Die Fladen auf einem Gitter etwas abkühlen lassen.

Wenn ihr die Teigfladen aus dem Ofen holt, fühlen sie sich sehr hart an. Nicht erschrecken, wenn sie abkühlen, werden sie weicher. 

Wenn ihr möchtet, könnt ihr, bevor ihr die Teigfladen in den Backofen schiebt, Körner wie Sesam oder Kümmel auf die Oberfläche geben. Damit die Körner besser halten könnt ihr das Fladenbrot zum Beispiel mit Öl, einem Wasser-Ei-, Öl-Ei- oder Milch-Öl-Gemisch bestreichen.

Gemüse-Vollkorn-Döner Anleitung 3

Für den Kräuterqurk Radieschen, Dill und Schnittlauch waschen und klein schneiden. Magerquark mit Nautrjoghurt, Radieschen und Kräutern mischen. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken. Wenn ihr gerne viel Soße mögt, würde ich die Menge etwas erhöhen, mögt ihr nicht so viel Soße, dann reduzieren. Diesen Quark mache ich auch gerne zu Kartoffeln. Dann schneide ich noch etwas Gurke dazu.

Gemüse-Vollkorn-Döner Anleitung 4

Für die Füllung das Gemüse waschen und in kleine Stück schneiden. Dann alles in einer Schüssel vermischen. Wenn Personen mitessen, die nicht alle Gemüsesorten mögen, könnt ihr sie natürlich auch einzeln anrichten. Den Salat waschen und in dünne Streifen schneiden.

Die Kartoffeln waschen (falls ihr sie mit Schale essen wollt) und in einen kleinen Topf geben. Mit Wasser auffüllen, bis die Kartoffeln zu etwa einem Viertel in Wasser liegt. Den Topf auf den Herd und auf höchste Stufe stellen bis das Wasser anfängt zu kochen. Dann auf kleine Hitze herunterdrehen und die Kartoffeln etwa 40-50 Minuten kochen lassen. Mit einem Messer könnt ihr überprüfen, ob die Kartoffeln gar sind. Wenn das Messer leicht hinein-und hinausgleitet sind die Kartoffel fertig. Das Wasser abgießen, die Kartoffeln etwas abkühlen lassen und in dünne Scheiben schneiden.

Nun geht es schon ans Anrichten. Dafür das Fladenbrot aufschneiden (nicht komplett durch) und nach Belieben füllen. Ich bestreiche gerne beide Seiten des Fladenbrots mit dem Kräuterquark und gebe dann abwechselnd Salat, Gemüsemischung, Kartoffeln und nochmal etwas Quark hinein.

Ihr könnt die Vorgänge zeitlich aufeinander abstimmen und den Döner frisch und warm genießen. Das Fladenbrot lässt sich aber auch sehr gut am Tag vorher oder am Morgen zubereiten, wenn ihr es zum Mittag- oder Abendessen essen möchtet. Dann das Fladenbrot vor dem Befüllen nochmal kurz im Ofen etwas warm werden lassen. Wenn ihr einen Sandwichmaker mit Grilleinsatz habt, könnt ihr es auch darein legen. Den Kräuterquark wurde ich lieber frisch zubereiten. Schmeckt besser, als wenn er schon einen Tag vorher zubereitet und im Kühlschrank aufbewahrt wurde. Egal wie ihr es macht, am Ende könnt ihr einen leckeren Volkorn-Gemüse-Döner genießen, der eine gesunde Alternative zum klassischen Döner ist.


Und bevor ich es vergesse, hier noch die Nährwerte. Beachtet bitte, dass dies nur Richtwerte sind und sich auf die obengenannten Zutaten bezieht. Je nachdem was für Quark, Joghurt, Mehl, ... ihr verwendet oder wie sehr ihr den Döner mit etwas befüllt, können die Angaben natürlich variieren.

Pro Portion:

Kalorien: 563,27
Fett: 3,81 g
Kohlenhydrate: 95,14 g
Eiweiß: 27,34 g


Ich hoffe, euch gefällt das Rezept und die neue Rezepkategorie. Ich würde mich über ein Feedback von euch sehr freuen. 


Rezept von: luisa von

  • Teilen:

Gefällt dir vielleicht auch

2 Kommentare

  1. YUMMY ♥ Hihi, meine liebe Luisa - ich dachte mir schon: Warte mal - ist das jetzt von süß&cremig? :D Aber richtig gelesen und gleich mal gestaunt! Sieht das leeeecker aus, sowas lieb ich ja total! Das mach ich gerne mal nach weil ich momentan weniger Fleisch esse und nach ein paar Alternativen zu meinem Couscous Salat suche ;D Danke für das tolle Rezept ♥ Ich wünsch dir noch eine schöne Woche, hab es fein :*
    Deine Duni ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den Kommentar Duni ♥ Freue mich immer, von dir zu hören.
      Würde mich sehr freuen, wenn du das Rezept mal ausprobierst :)

      Liebe Grüße
      luisa

      Löschen

Ein Blog lebt vom Austausch. Über einen Kommentar würde ich mich deshalb sehr freuen. Ich werde ihn so schnell wie möglich freischalten und beantworten :)