[Rezension*] 'Feinste Schokolade selber machen' von ChocQlate und dazu Schokolade hübsch verpackt

Schon seit langer Zeit hatte ich den Wunsch, Schokolade selber zu machen. Und zwar richtige Schokolade und nicht nur Kuvertüre oder gekauf...

Rezension/Buchvorstellung Feinste Schokolade selber machen von ChocQlate

Schon seit langer Zeit hatte ich den Wunsch, Schokolade selber zu machen. Und zwar richtige Schokolade und nicht nur Kuvertüre oder gekaufte Schokolade schmelzen und in eine Form gießen. Die Möglichkeit habe ich nun bekommen. Und es geht ganz einfach, braucht nicht viel Zeit, Zubehör und Zutaten.

Heute stelle ich euch das Buchset "Feinste Schokolade selber machen" von ChocQlate vor. Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Südwest Verlag zur Verfügung* gestellt. An dieser Stelle nochmals vielen Dank dafür!

Welches Rezept ich aus dem Buch getestet habe, erfahrt ihr weiter unten.

Ein paar Daten

Feinste Schokolade selber machen - Magische Momente. Purer Genuss.
ChocQlate 
Südwest Verlag
Gebunden, 41 Seiten + Form zum Gießen für 3 Tafeln
ISBN 978-3-517-09362-8
14,99 € [D] 15,50 € [A]

Das Buch gibt es hier zu kaufen.

Rezension/Buchvorstellung Feinste Schokolade selber machen von ChocQlate 2
Schokolade mit gerösteten Pinienkernen und Meersalz // Rauchmandel-Schokolade

Über das Buch

"100 Prozent Schokoladengenuss!

Schokolade selbst zu machen ist super, doch wem es nicht nur um den Spaß am Selbermachen, sondern auch um feine Schokolade geht, der muss das ChocQlate-Set haben. Denn Schokolade ohne Milch(-pulver) und Zucker ist viel edler und reiner als geschmolzene Kuvertüre. Hier entsteht aus fünf Grundzutaten (Kakaobohnen, Kakaopulver, Kakaobutter, Agavendicksaft, ein Hauch von reiner Bourbonvanille) in nur 20 Minuten purer, unverfälschter Schokoladengenuss.

Und mit den passenden Toppings verfeinert - seien es Beeren, Nüsse, Samen, Gewürze oder Blüten - ergibt sich ein unglaubliche Aromenvielfalt. So gut hat selbst gemachte Schokolade noch nie geschmeckt - versprochen!"

Inhaltsverzeichnis

  • Wir sind ChocQlate!
  • Bevor Ihr loslegt ...
  • Schokoladengrundmasse - Das Grundrezept
  • Kerne, Nüsse, Samen
  • Früchte
  • Gewürze & Aromen
  • Cremes
  • Impressum
Rezension/Buchvorstellung Feinste Schokolade selber machen von ChocQlate 3
Cacao Nibs-Schokolade // Kokos-Schokolade

Bevor ich näher auf das Buch eingehe, kurz ein paar Infos zu ChocQlate. ChocQlate wurde von Julia Brodbeck und Birgit Grokenberger gegründet. Auf ihrer Seite erfährt man mehr über ChocQlate, wer alles dahintersteckt und welche Visionen ChocQlate hat. Man findet dort aber auch Rezepte und verschiedene Produkte zu kaufen, wie zum Beispiel verschiedene ChocQlate-Sets, um zu Hause selber Schokolade zu machen, schöne Formen zum Gießen von Schokolade, Verpackungen und eigene hergestellte Schokolade.

Ich nehme es gleich vorweg, mir gefällt das Buch bzw. das Set sehr gut! Auch die Idee, die dahinter steckt. Es geht nicht einfach nur darum Schokolade selber zu machen. Sondern, dass man nachhaltig und gewissenhaft mit den Produkten umgeht und dass reine und pflanzliche Zutaten verwendet werden.

Rezension/Buchvorstellung Feinste Schokolade selber machen von ChocQlate 4
Orangen-Schokolade // Fruchtige Schokolade mit rosa Pfefferbeeren und Erdbeeren

Das Buch ist klein und fein. Sehr schön gestaltet mit wunderschönen Bildern. Zu Beginn stellt sich ChocQlate kurz vor, dann folgt das Grundrezept. Entweder für edelsüße oder zartbittere Schokolade. Es wird ausführlich, aber dennoch einfach und verständlich erklärt, wie man die Schokoladengrundmasse herstellt. Die Zutaten kann man in Bioläden, Reformhäusern oder im Internet finden. Und: Man benötigt nur wenig Zubehör und Zutaten zur Herstellung. Auch das "lästige" Temperieren fällt weg und man bekommt schnell und einfach schöne Schokolade ohne unschöne Grauschleier.

Nach dem Grundrezept folgen verschiedene Kapitel, in denen euch Ideen gezeigt werden, wie ihr euer Schokolade noch verfeinern könnt. Zu Beginn jedes neuen Kapitels gibt es zudem eine kleine Information zu Kakao. Bei "Kerne, Nüsse, Samen" findet ihr zum Beispiel Schokolade mit karamellisierten Kürbiskernen und Sojasauce oder Amarant-Popcorn-Schokolade. Soll es doch lieber fruchtig sein, warten im Kapitel "Früchte" unter anderem Schokolade mit frischen Datteln und Zimt oder Schokolade mit Kokos und gefriergetrockneten Himbeeren auf euch. Bei "Gewürze & Aromen" findet ihr zum Beispiel Schokolade mit karamellisiertem frischen Ingwer oder Pfefferminz-Schokolade. Im Kapitel "Cremes" gibt es Rezepte unter anderem für Schokolade mit Mokkacreme oder  Erdnusscreme-Schokolade mit Crunch. 

Rezension/Buchvorstellung Feinste Schokolade selber machen von ChocQlate 5
Feurig-scharfe Chili-Schokolade // Edle Wasabi-Blattgold-Schokolade // Chocolat au Marc de Champagne

Neben dem Grundrezept liefert euch das Buch insgesamt 26 weitere Ideen, eure Schokolade aufzupeppen. Ich finde es richtig toll, dass das Grundrezept für die 3 Tafeln in der Form ausgelegt ist, die folgenden Rezepte mit den Toppings jedoch für eine Tafel. So kann man in einem Durchgang gleich mehrere verschiedene Tafeln Schokolade herstellen.

Was man vielleicht negativ sehen kann, ist die Form. Sie darf nicht in die Spülmaschine und nur mit warmen Wasser gewaschen werden. Zu heißes Wasser würde euch die Form verbiegen. Eine stabilere Form wäre schön gewesen, ist aber meiner Meinung nach nicht dringend nötig. Die Schokolade lässt sich leicht lösen, hinterlässt wenig Spuren und macht somit auch nicht viel Arbeit beim Reinigen.

Wie oben schon erwähnt, finde ich das Buch bzw. das Set einfach toll! Man kann damit schnell und einfach selber Schokolade machen, die dazu noch fantastisch schmeckt. Man bekommt viele Rezeptideen. Für jeden Geschmack ist also etwas dabei. Das Preis-Leistungsverhältnis ist top! Ich kann euch das Set nur weiterempfehlen.


*Das Buch wurde mir freundlicherweise unentgeltlich vom Südwest Verlag zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst nicht meine Meinung. Der Beitrag spiegelt meine persönliche Meinung wider.


Dreierlei edelsüße Schokolade

Selbstgemachte Schokolade

Da ich Zartbitterschokolade nicht gerne esse, habe ich mich für die edelsüße Variante entschieden. Und die schmeckt wirklich zauberhaft! Sie ist nicht so süß wie Vollmilchschokolade, aber auch nicht so bitter wie Zartbitterschokolade - sondern genau perfekt dazwischen. Ich habe die Orangen-Schokolade aus dem Buch ausprobiert. Für die anderen beiden Tafeln habe ich Smarties und getrocknete Sauerkirschen verwendet. Dem Geschmack sind hier keine Grenzen gesetzt.

Man benötigt nur wenig Zubehör: einen Topf, etwas Küchenpapier, zwei kleine Metallschüsseln, einen Esslöffel, eine Küchenwaage und eine Schokoladenform zum Gießen. Auch die Zutatenliste ist überschaubar: Kakaobutter, ungeröstete und unfermentierte Kakaobohnen, Kakaopulver, gemahlene Vanille, Salz und Agavendicksaft. Wenn man keine Kakaobohnen bekommt, kann man das auch mit mehr Kakaopulver ausgleichen. Ich habe alle Zutaten bis auf die Kakaobohnen im Bioladen erhalten.

Die Zubereitung ist einfach und dauert nicht lange. Man schmilzt die Kakaobutter über einem Wasserbad. In einer Schüssel Kakaopulver, Vanille und Salz aufeinander schichten und die Hälfte des Agavensirups darüber verteilen. Wenn die Kakaobutter geschmolzen ist, gibt man sie über die anderen Zutaten und verrührt alles etwa eine Minute kräftig miteinander. Mit dem restlichen Agavensirup die Schokolade abschmecken. 

Die Schokolade dann zügig in der Form verteilen und ein paar Mal aufklopfen lassen um Luftblasen zu beseitigen. Nach Belieben noch mit Früchten, Nüssen, ... verfeinern. Für 5 - 10 Minuten in den Kühlschrank oder für 5 Minuten in den Tiefkühler stellen und fertig ist die Schokolade. 

Heute habe ich kein Rezept für euch, aber dafür ein Tutorial, wie ihr eure Schokolade hübsch verpacken könnt, um sie zu verschenken. Eine schöne Geschenkidee für Weihnachten oder auch so. Zum Tutorial gelangt ihr hier, da der Beitrag sonst zu lang wird.

2 Kommentare

  1. Hmm.. Das klingt lecker. Und da bekomme ich jetzt richtig Lust, Schokolad ezu essen, dabei wollte ich darauf mal ein paar Tage verzichten..
    :) Aber schön noch jemanden gefundne zu haben wo nicht nur koest, sondern auch gerne was leckeres oder kreatives macht. Auch wenn es bei mir in letzter Zeit zu kurz kam!

    Liebe Grüße
    Babs

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deinen Kommentar :) Ich nehme mir auch immer vor, ein paar Tage mal auf Süßigkeiten zu verzichten, aber ich schaffe es nicht :D Na ja, so lange man es nicht übertreibt, ist es ja auch in Ordnung :)

      Liebe Grüße
      luisa

      Löschen

Über einen Kommentar würde ich mich sehr freuen. Ich werde ihn so schnell wie möglich freischalten und beantworten :)