[Rezension*] 'Fabelhafte Blechkuchen' von Nina Andres und daraus Joghurt-Himbeer-Schnitten

Blechkuchen sind meistens schnell gemacht und zudem sehr vielfältig. Gerade im Sommer finde ich Blechkuchen eine gute Alternative zu Tort...

Buchvorstellung/Rezension Fabelhafte Blechkuchen von Nina Andres

Blechkuchen sind meistens schnell gemacht und zudem sehr vielfältig. Gerade im Sommer finde ich Blechkuchen eine gute Alternative zu Torten. Bei den meisten muss man sich keine Sorgen machen, dass bei den warmen Temperaturen der Fondant von der Torte rutscht, weil die Buttercreme darunter zu schmelzen beginnt. 

Es freut mich, euch heute das Buch "Fabelhafte Blechkuchen" von Nina Andres vorzustellen. Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Bassermann Verlag zur Verfügung* gestellt. An dieser Stelle nochmals vielen Dank.

Welches Rezept ich aus dem Buch getestet habe, erfahrt ihr weiter unten.

Ein paar Fakten

Fabelhafte Blechkuchen
Nina Andres
Bassermann Verlag
Gebunden, 103 Seiten
ISBN 978-3-8094-2984-5
7,99 € [D]

Das Buch gibt es hier zu kaufen.

Buchvorstellung/Rezension Fabelhafte Blechkuchen von Nina Andres 2
Käsekuchen mit Heidelbeeren

Über das Buch 

"Hmm - hier duftet es so lecker!

Blechkuchen sind die wahren Stars der Kuchenszene. In diesem Buch zeigen sie ihre ganze Vielfalt: Da gibt es die traditionellen Rezepte, die mit einem besonderen Extra Aufmerksamkeit auf sich ziehen, die festlichen, die jede Geburtstagstafel krönen und die innovativen, die sich von einer völlig neuen Seite zeigen."

Inhaltsverzeichnis

Die Rezepte

  • Mit Quark, Schmand und Sahne
  • Schokoladig und nussig
  • Fruchtig und frisch
  • Verführerisch exotisch

Zum Nachschlagen

  • Alle mögen Kuchen vom Blech
  • Die Zutaten
  • Backzubehör
  • Die Grundteigarten
  • Himmlische Saucen als Begleiter
  • Backtemperaturen | Umrechnungstabelle | Abkürzungen
  • Alphabetisches Rezeptverzeichnis
  • Rezeptverzeichnis nach Teigarten
  • Impressum
Buchvorstellung/Rezension Fabelhafte Blechkuchen von Nina Andres 3
Orangen-Schokoladen-Kuchen mit Walnüssen

Wie oben schon erwähnt, mag ich Blechkuchen sehr gerne. Umso mehr habe ich mich auf dieses Buch gefreut. Die Gestaltung und Aufmachung des Buches gefällt mir sehr gut. Meiner Kamera ist es zu schulden, dass der Buchumschlag auf dem Foto bläulich und nicht lila rüberkommt. 

Die Aufteilung des Buches ist gut gelungen - man hat alles auf einem Blick. Auch die 4 verschiedenen Rezeptkategorien sind klasse. Da wird man auf jeden Fall fündig! Die Seiten über die verschiedenen Zutaten, das Backzubehör und die Grundteigarten finde ich sehr informativ und sie geben Einblicke in die Grundlagen des Backens. Auch die Rezepte für die Vanille- und Schokoladensauce klingen sehr gut. Das die Rezepte alphabetisch und nach Teigart geordnet sind ist eine tolle Idee.

Buchvorstellung/Rezension Fabelhafte Blechkuchen von Nina Andres 4
 Himbeerschnitten mit Krokant

Die Bilder von den Kuchen sehen toll aus und machen Lust auf mehr. Außerdem macht die Rezeptbeschreibung den Eindruck, dass die Kuchen am Ende wie auf den Bildern aussehen werden. Zu jedem Rezept gibt es auch ein Bild, manche befinden sich auf einer anderen Seite, dies wird jedoch angegeben. Über 40 Rezepte befinden sich in dem Buch. 

Im Kapitel "Mit Quark, Schmand und Sahne" finden sich Käsekuchen mit Äpfel und Mandeln, feiner Mohn-Käse-Kuchen oder Bananenkuchen mit Limettenquark. Im Kapitel "Schokoladig und nussig" finden sich unter anderem polnische Mandelschnitten, Schokoladen-Pfirsich-Rolle oder Pinien-Lavendel-Kuchen. Stachelbeerkuchen mit Kokoscreme, Zwetschgen-Käse-Kuchen mit Zimtstreuseln oder Erdbeerschnitten mit Cassis befinden sich im Kapitel "Fruchtig und frisch". Soll es etwas außergewöhnlich werden? Dann ist das Kapitel "Verführerisch exotisch" super. Dort finde ihr unter anderem Dattel-Gewürzkuchen, Feigenkuchen mit Ingwercreme oder Ananaskuchen mit Kokosmilchpudding.

Buchvorstellung/Rezension Fabelhafte Blechkuchen von Nina Andres 5
Papaya-Mango-Sahnekuchen

Die Rezepte sind einfach und verständlich geschrieben. Es gibt Rezepte, die schnell zubereitet sind und welche die auch etwas länger brauchen, weil der Teig gehen oder der Kuchen gekühlt werden muss. Jedoch wird angegeben, wie lange etwa die Zubereitungs-, Kühl-, Geh- oder Backzeit ist. Sowas finde ich immer sehr praktisch, da man ungefähr weiß, wie viel Zeit man einberechnen sollte.

Für den Preis bekommt ihr ein klasse Buch mit tollen und vielfältigen Rezepten. Somit ist für jeden (Anlass) etwas dabei. Ich habe nicht das letzte Mal daraus gebacken. Ich kann es euch nur empfehlen.


*Das Buch wurde mir freundlicherweise unentgeltlich vom Bassermann Verlag zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst nicht meine Meinung. der Beitrag spiegelt meine persönliche Meinung wider.


Joghurt-Himbeer-Schnitten

Joghurt-Himbeer-Schnitten

Entschieden habe ich mich für das Rezept für die Joghurt-Himbeer-Schnitten. Und es war eine gute Entscheidung, sie schmecken schön fruchtig und frisch. Da ich die Menge nicht halbiert habe, hatte ich am Ende eben ein ganzes Blech. Das hat aber Freunde und Bekannte umso mehr gefreut, denn die profitieren davon, wenn ich so viel übrig habe. Ich hätte das Blech zwar auch alleine essen können - so gut hat es geschmeckt - aber danach hätte ich wohl nur noch im Bett gelegen.

Das Rezept ergibt 1 Blechkuchen (ca. 28x38 cm). Ihr benötigt...

...für den Teig:

  • 1 unbehandelte Limette
  • 4 Eier
  • 180 g Zucker
  • 1 P. Vanillezucker
  • 150 ml Pflanzenöl
  • 150 ml Mineralwasser
  • 300 g Mehl
  • 3 TL Backpulver

...für den Belag:

  • 1 kg frische oder tiefgefrorene Himbeeren
  • 8 Blatt weiße Gelatine
  • 500 g Joghurt (10% Fett)
  • 60 g Zucker
  • 1 P. Vanillezucker
  • 500 g Schlagsahne

...für die Glasur:

  • Himbeergelee
  • heißes Wasser
Joghurt-Himbeer-Schnitten 2

Da mein Blech nicht so groß war, um den Backrahmen auf die oben genannte Größe einzustellen, habe ich eine Maße von  32 x 34 cm gehabt. Außerdem habe ich keine Limette bekommen und stattdessen eine Zitrone verwendet. 

Den Backofen rechtzeitig auf 160°C (Umluft)/180°C (Elektroherd) vorheizen. Euren Backrahmen auf euer Backblech geben. Ich habe unter den Backrahmen zwei Stücke Backpapier gelegt und außen an den Seiten mit Büroklammern (ohne Gummiüberzug) fixiert. So minimiert man das Risiko des herauslaufens. Bis auf die Schlagsahne alle Kühlschrankzutaten herausnehmen, damit sie Zimmertemperatur haben. Die Schale der Limette/Zitrone abraspeln und den Saft auspressen.

Für den Teig die Eier mit dem Zucker und dem Vanillezucker cremig rühren. Dann nacheinander Öl, Wasser, Limetten-/Zitronensaft und -schale hinzugeben. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und über den Teig sieben. Alles zu einer glatten Masse verrühren. Den Teig gleichmäßig auf euer Backblech geben und auf die mittlere Schiene eures Ofens schieben, etwa 20 Minuten backen. Ob der Teig fertig ist, könnt ihr mit der Stäbchenprobe überprüfen. Bleibt noch Teig daran kleben, braucht er noch etwas. Wenn die Backzeit vorüber ist, das Blech aus dem Ofen nehmen.

Während der Backzeit die tiefgefrorenen Himbeeren auftauen lassen, die Gelatine 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen und danach leicht ausdrücken. Joghurt mit dem Zucker und dem Vanillezucker cremig rühren. Die Gelatine in wenig heißem Wasser in einem Topf bei mittlerer Hitze aufläsen. 2-3 EL der Joghurtmasse hinzugeben und verrühren. Dies dann zurück zur Joghurtmasse geben und miteinander verrühren. Für etwa 10 Minuten in den Kühlschrank stellen. Sobald die Creme dicklich wird, die Schlagsahne steif schlagen und unter die Joghurtmasse heben. Ich habe das Ganze dann noch mit dem Mark von 1 1/2 Vanilleschoten verfeinert.

Joghurt-Himbeer-Schnitten Anleitung

Auf den Boden die Himbeeren geben und darauf die Creme verstreichen. Für 1-1 1/2 Stunden in den Kühlschrank stellen. Danach den Backrahmen von dem Kuchen nehmen. Für die Glasur Himbeergelee mit etwas heißem Wasser streichfähig machen und auf den Kuchen verstreichen. Nochmal etwas kühl stellen. Leider kann ich euch hierzu keine genauen Angaben nennen, da im Buch dazu nichts erwähnt wurde. Ich hatte ein Glas mit 255 g Marmelade, habe aber wohl zu viel Wasser genommen. Denn als ich den Kühlschrank wieder aufgemacht habe, ist die Glasur vom Kuchen gelaufen.

Das hat dem Aussehen und dem Geschmack jedoch nicht geschadet. Den Kuchen in Stücke zurechtschneiden, nach Belieben noch mit Himbeeren dekorieren und genießen. Einfach lecker!



Ich hoffe, euch haben Rezept und Anleitung gefallen. Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.


Rezept aus: Nina Andres -Fabelhafte Blechkuchen

4 Kommentare

  1. Ich lieben ebenfalls das Backen. Ich werde wohl in Zukunft auch einen Beitrag verfassen. Ich halte es für eine tolle Idee, dass du uns dieses Buch und diese Rezepte präsentierst. Vielleicht versuche ich mich demnächst daran. Mach bitte weiter so!

    Viele Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra, vielen Dank für deinen Kommentar :) Das Buch ist wirklich toll und ich werde auf jeden Fall weiter machen :)

      Liebe Grüße
      luisa

      Löschen
  2. Sieht sehr lecker aus :)

    www.sophias-fashion.de

    AntwortenLöschen

Ein Blog lebt vom Austausch. Über einen Kommentar würde ich mich deshalb sehr freuen. Ich werde ihn so schnell wie möglich freischalten und beantworten :)