[REZENSION*] 'CRAZY CAKE DESIGN' VON STEFANIE NOÉ UND DARAUS EULENTORTE

März 30, 2015

Buchvorstellung/Rezension Crazy Cake Design von Stefanie Noé

Vor anderthalb Jahren habe ich mich das erste Mal an eine Fondanttorte gewagt. Es war dieser Minion für meinen Freund - das war vielleicht eine Erfahrung! Seitdem versuche ich mich gerne an Fondanttorten, auch wenn ich mir das eine oder andere Mal die Haare raufe, wenn etwas nicht so wird, wie ich es mir vorgestellt habe. Ich bin damals sehr blauäugig an die Sache herangegangen; eine Seite mit einer Sammlung von Erfahrungen und Tipps wäre sicher hilfreich gewesen.

Es freut mich deshalb, euch heute das Buch "Crazy Cake Design" von Stefanie Noé von Crazy BackNoé vorzustellen, in dem es um die Tortendekoration geht. Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Compact Verlag zur Verfügung* gestellt. An dieser Stelle nochmals vielen Dank!

Welches Rezept ich aus dem Buch getestet habe, erfahrt ihr weiter unten.

Ein paar Daten

Crazy Cake Design
Stefanie Noé
Compact Verlag
Hardcover, 144 Seiten
ISBN 978-3-8174-9678-5
14,99 € [D]

Das Buch gibt es hier zu kaufen.

Buchvorstellung/Rezension Crazy Cake Design von Stefanie Noé  2
Schäfchentorte

Über das Buch

"Diese Motivtorten sind kreativ und individuell, witzig und genial - sie liegen voll im Trend. Das ist die Welt der Cake Designerin und Bloggerin Crazy BackNoé!

An Stefanie Noés Kreationen hat jeder Spaß - sie sehen umwerfend aus und schmecken einfach himmlisch. In diesem Buch erklärt sie die Grundlagen rund ums Backen und Dekorieren mit Fondant. Die ausgefallenen und einzigartigen Tortenprojekte sind ausführlich mit Schritt-für-Schritt-Abbildungen bebildert, so kann jeder auch besonders raffinierte Dekoelemente ganz einfach nachvollziehen. Für jede Gelegenheit finden Anfänger und Fortgeschrittene genau das Passende. Alle Basics rund um Zutaten, Teige, Füllungen, Werkzeuge & Co. werden in der Einleitung ausführlich vorgestellt. So gelingen Stefanies Torten garantiert!

Das ultimative Plus: QR-Codes führen zu Videos, in denen knifflige Schritte von der Autorin anschaulich dargestellt und erklärt werden."

Inhaltsverzeichnis

  • Vorwort
  • Grundlagen
  • Frühling
  • Sommer
  • Herbst
  • Winter
  • Register
  • Danksagung
  • Über die Autorin
Buchvorstellung/Rezension Crazy Cake Design von Stefanie Noé 3
Hochzeitstorte

In Stefanies Buch findet ihr am Anfang hilfreiche Grundlagen auf einen Blick - eine klasse Sammlung. Zuerst werden euch ein paar Rezepte vorgestellt. Sei es für den Teig, eine Erdbeercreme, eine Schokoladenganache oder Buttercreme. Des Weiteren gibt es Rezepte für Rollfondant, Modellierfondant, Blütenpaste und Zuckerkleber.

Ausführlich erklärt Stefanie in ihrem Buch verschiedenes Equipment, welches fürs Tortendekorieren benötigt wird. Mir gefällt dabei sehr gut, dass Stefanie erwähnt, dass man erst einmal zu Hause schauen soll, was man so hat. Am Anfang muss man sich nicht gleich mit speziellen Werkzeug aus dem Laden eindecken. Wenn man sich weiter mit dem Tortendekorieren beschäftigen will, kann man sich natürlich das eine oder andere zulegen.

Anschließend werden Techniken beschrieben, wie man den Kuchen zuschneidet, ihn füllt, fondanttauglich macht und einganachiert. Dazu gehört auch, wie man eine Torte mit Fondant überzieht, egal ob eckig, rund oder in Herzform. Es folgen noch ein paar hilfreiche Tipps & Tricks, was man zum Beispiel unternehmen kann, wenn der Fondant beim Überzug kleine Risse bekommt oder wie man Torten aufbewahrt. Ein paar Schritt-für-Schritt-Anleitungen gibt es dann für Accessoires wie eine Schleife oder Weihnachtsmütze aus Modellierfondant.

Buchvorstellung/Rezension Crazy Cake Design von Stefanie Noé 4
 Stricktorte

Es folgen die verschiedenen Kapitel, die nach Jahreszeiten geordnet sind. Eine sehr tolle Idee - mit passenden Motivtorten. Im Buch sind 15 Anleitungen für Motivtorten enthalten. Dabei wird alles Schritt für Schritt in Bildern und Text erläutert. Die Erklärungen sind einfach und sehr verständlich. Durch die Bilder wird alles noch einmal verdeutlicht. 

An vielen Stellen im Buch gibt es QR-Codes. Mit Hilfe eines QR-Code-Scanners gelangt ihr zu Videos, in denen Stefanie euch einige Dinge noch einmal anschaulich beschreibt, wie zum Beispiel die Herstellung einer Rose, das Eindecken einer Torten oder die Arbeit mit einer Silikonmould. Ich habe dies bei mehreren Videos ausprobiert und finde es ganz klasse. Allein die bebilderten Schritt-für Schritt-Anleitungen im Buch sind schon sehr toll, aber falls es mal doch bei etwas hapert, kann man sich die Videos anschauen.

Sehr schön finde ich auch, dass am Anfang jeder Anleitung steht, welchen Schwierigkeitsgrad die Torte hat, welche Form verwendet wird, welche Menge an Fondant, Modellierfondant oder Blütenpaste in welchen Farben benötigt wird, welches Equipment man benötigt und wie viel Zeit die Dekoration ungefähr erfordert. Für Anfänger eine große Hilfe. Ich weiß noch, wie mich am Anfang ungenaue Angaben verunsichert haben. Dem ist hier auf jeden Fall Abhilfe geschaffen. Außerdem ziehen sich durch das ganze Buch immer wieder hilfreiche Tipps.

Buchvorstellung/Rezension Crazy Cake Design von Stefanie Noé 5
 Pinguintorte

Zum Schluss gibt es noch ein sehr tolles Register. Dort ist noch einmal schön aufgelistet, wo man welches Rezept, Equipment, welche Technik oder Accessoires, Tipps und Tricks findet; dazu gibt es auch eine Übersicht der verschiedenen Videos.

Ich finde das Buch richtig klasse und kann es Anfängern und Fortgeschrittenen, die gerne Torten dekorieren möchten, wirklich empfehlen. Mit diesem Buch hat man eine super Sammlung an Grundlagen rund um das Thema Torten dekorieren, sowie tolle Motivideen und -anleitungen. Dabei ist alles sehr verständlich und die Idee mit den zusätzlichen Videos einfach super. 


*Das Buch wurde mir freundlicherweise unentgeltlich vom Compact Verlag zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst nicht meine Meinung. Der Beitrag spiegelt meine persönliche Meinung wider.

Eulentorte

Eulentorte

Bei den schönen Motivideen fiel es mir nicht so leicht, mich zu entscheiden, welche Torte ich ausprobieren soll. Da ich aber Eulen ganz toll finde und auf jeden Fall mal eine Eulentorte machen wollte, fiel meine Wahl darauf.

Ich habe das Buch von Stefanie ausgiebig getestet. Ich habe nämlich nicht nur die Anleitung für die Dekoration ausprobiert, sondern auch die Rezepte. Ich habe den Zebra-Kuchen gebacken, ihn mit einer Erdbeercreme gefüllt und mit einer Schokoladenganache einganachiert. Alles Rezepte aus dem Buch.

Eulentorte 2

Und ich kann euch sagen, die Torte sieht nicht nur klasse aus, sondern hat auch sehr lecker geschmeckt. Das war das einstimmige Urteil meiner 5 Testessern und von mir.

Allerdings werde ich euch diesmal nicht, wie sonst, das Rezept dazugeben, sondern euch ein paar Einblicke in die Herstellung der Torte geben. Für Rezepte und Anleitung einfach mal in das Buch schauen, es lohnt sich garantiert!

Eulentorte 3

Auf dem Cover des Buches seht ihr die Torte, die ich nachgemacht habe. Dabei habe ich ein paar kleine Änderungen vorgenommen, wie zum Beispiel die Farbe. Ihr könnt sowohl alles genauso nachmachen wie im Buch oder auch ein paar Änderungen vornehmen, das ist ganz euch überlassen.

Eulentorte Anleitung

Hier habe ich den Zebrakuchen in die Form gegeben. Sehr einfach, aber effektvoll. Daneben ein Bild der einzelnen Böden, nachdem ich den Kuchen zurechtgeschnitten habe.

Eulentorte Anleitung 2

Der Zebrakuchen von außen und von innen. Sehr toll! Eignet sich auch so super zur Kaffeetafel. Meine Mutter meinte, nachdem der Kuchen aus dem Ofen kam, dass allein schon der Duft des Kuchen eine Eins verdient. Damit hat sie Recht. Das rechte Bild zeigt den Kuchen, nachdem ich ihn begradigt hatte.

Eulentorte Anleitung 3

Auf dem linken Bild seht ihr den ersten Boden, den ich schon gefüllt habe. Innen die Erdbeercreme und außen habe ich einen Rand aus Schokoladenganache aufgespritzt. Das mit dem Rand habe ich aus der Sendung von Cake Boss. Die Erdbeercreme ist nicht fondanttauglich, jedoch muss man durch so einen Trick nicht darauf verzichten. Stefanie erklärt dies auch noch einmal in ihrem Buch. Rechts die fertig einganachierte Torte.

Eulentorte Anleitung 4

Hier seht ihr die eingedeckte Torte. Den Fondant habe ich so gefärbt, dass er einen Marmoreffekt hat. Daneben das Bild mit dem Baum. Ich habe ihn etwas verzweigter gemacht als im Buch. Auf dem letzten Bild seht ihr den Ausstecher, mit dem ich die kleinen Blüten ausgestochen habe. Sehen die nicht süß aus? 

Eulentorte Anleitung 5

Hier mal ein paar Eindrücke zur Herstellung der Eule. Bis ich die Ohren so geformt hatte, dass sie mir gefielen, brauchte ich sechs Anläufe. Das war eine typische "Haareraufen-Situation". Meiner Mutter haben die Ohren übrigens schon nach dem zweiten Versuch gefallen. Ich finde die Eule richtig süß. Die Anleitung von Stefanie dazu ist klasse!

Ich habe für das meiste weniger Fondant bzw. Modellierfondant benötigt als im Buch angegeben. Aber das liegt, wie auch Stefanie im Buch erwähnt, einfach an meiner Erfahrung mit dem Fondant, den ich verwende. Damit habe ich jetzt schon ein paar Torten zubereitet und weiß, dass ich ihn zum Beispiel sehr dünn ausrollen kann.

Eulentorte 4



Ich hoffe euch haben die Rezension und die Eindrücke aus der Tortenherstellung gefallen. Ich wünsche euch einen schönen Start in die Woche.

  • Teilen:

Gefällt dir vielleicht auch

14 Kommentare

  1. Super toller Bericht! Vielen lieben Dank!
    Die Eule ist zuckersüß!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank! Es freut mich sehr, dass dir der Bericht und die Torte gefallen :)
      Es ist wirklich ein sehr schönes Buch und ich freue mich, dass ich es rezensieren durfte!

      Liebe Grüße
      luisa

      Löschen
  2. Wow, da sind ja lustige Sachen drin. Ich bin leider absolut unbegabt, was sowas angeht aber hübsch ist es schon!
    Lieben Gruß Ina
    http://inaisst.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank :) In dem Buch sind wirklich schöne Motivideen und mit etwas Übung klappt es auch :)

      Liebe Grüße
      luisa

      Löschen
  3. toller post, der kuchen sieht richtig cool aus! ich hab mich an sowas noch nie versucht... ich glaube ich wär zu ungeduldig, ich will ihn lieber essen :D

    liebst, laura von www.diamondsandcandyfloss.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank :) Ich bin da auch manchmal etwas zu ungeduldig, aber es macht sehr viel Spaß :)

      Liebe Grüße
      luisa

      Löschen
  4. Cheri ❤ Du bist wahrlich eine Fondant-Meisterin :D Wahnsinn! Die Torte sieht so genial aus, und ist mal was anderes :) Ich hab mich bisjetzt noch nie an Fondant ran gewagt weil ich immer denke meine Hände sind viel zu zitterig, und ich bin zu ungeduldig dafür :D Aber das motiviert natürlich es jetzt doch mal zu versuchen :)

    Super toller Post meine Liebe :*
    Deine Duni ❤

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach, wie lieb von dir ♥ Vielen lieben Dank! Ich mag die Torte auch sehr und die Eule steht jetzt in meinem Regal :) Mit ein paar Tipps ist das mit dem Fondant gar nicht so schwer und du wirst das bestimmt auch sehr gut machen :)

      Liebe Grüße
      luisa

      Löschen
  5. Die Torten sehen toll aus!
    Ich glaube das würde ich niemals so hinbekommen :)

    All my Love. MS

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es sind wirklich schöne Motivideen im Buch. Und mit etwas Übung ist das gar nicht so schwer :)

      Liebe Grüße
      luisa

      Löschen
  6. Also das Buch ist echt toll. Das mit den Jahreszeiten klingt super, ich bin nämlich oft recht planlos unterm Jahr und sich erst lang durchs Internet zu wühlen ist ja auch mühsam.
    Ich kenne Stefanies Blog schon fast von Beginn an, es ist unglaublich was sie alles für Ideen hat und ich hab mich so gefreut als ich gelesen hab, dass sie ein Buch rausbringt!
    Deine Eulentorte sieht klasse aus, die Eule ist echt süß!
    Das Buch steht schonmal auf meiner Wunschliste,
    lg,
    Marli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch finde ich auch einfach klasse. Sehr schöne Ideen und super Anleitungen. Und auf Stefanies Blog sieht man noch mehr tolle Sachen. Ich kann verstehen, dass es auf deiner Wunschliste steht :)

      Liebe Grüße
      luisa

      Löschen
  7. Liebe Luisa,

    deine Website ist echt der Hammer und ich könnte stundenlang Deine Köstlichkeiten ansehen - noch lieber würde ich sie alle probieren :-)
    die Minni Mouse Cake Pops habe ich meine Nichte zu ihrem Geburtstag gemacht - ja doch ich war mit dem Ergebnis zufrieden - dank Deiner tollen Anleitung.

    Jetzt habe ich mir die Tauftorte für meine Tochter als kleine Herausforderung vorgenommen und bräuchte Deinen Rat.
    Ich mache ihr eine Buttercreme Torte und möchte aus Blütenpaste / Fondant (hier bin ich mir noch unschlüssig was besser geeigent ist) Blüten zaubern.
    Kann ich diese bereits ein paar Tage vorher machen, wenn ich sie in Tupperbehältern im Keller aufbewahre? Würde dann die Blüten am selben Tag morgens auf den Kuchen setzen und diesen im Kühlschrank aufbewahren oder lieber auch nur im Keller? Ich habe angst was falsch zu machen und die Torte zu versauen...

    Und die Cakepops (selbe Rezept wie Minni Mouse) nur mit weißem candymelts Überzug und Fondant Schmetterling kann ich doch auch schon 2 Tage vorher machen und im Kühlschrank aufbewahren oder?

    Tausend Dank für Deine Antwort
    Liebe Grüße
    anika

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Anika,

    erstmal vielen Dank für deine lieben Worte. Es freut mich sehr, dass dir mein Blog so gut gefällt und ich dir helfen konnte.

    Zu deinen Fragen. Ich würde die Blüten aus Blütenpaste herstellen. Damit lassen sich schöne filigrane Blumen herstellen und die Form lässt sich auch besser herausarbeiten als mit Fondant. Der ist ja nach dem Kneten und Ausrollen ziemlich weich. Die Blüten kannst du ruhig schon einige Tage vorher machen. Ich würde sie dann aushärten lassen und erst dann, wenn noch Zeit ist, in einer Dose an einem trockenen und lichtgeschützen Ort aufbewahren.
    Wenn du deine Torte nur mit Buttercreme einstreichst, würde ich sie im Kühlschrank aufbewahren, dann kann die Buttercreme schön fest werden und es fällt dir nichts zusammen bei dem warmen Wetter. Wenn du die Torte mit Fondant überziehst, kannst du sie eigentlich auch im Kühlschrank lagern. Jedoch sollte er geruchsneutral sein, damit der Fondant nicht den Geruch anderer Lebensmittel anzieht. Du solltest die Torte dann auch nicht abdecken, da sie sonst, durch das Kondenswasser was sich bildet, weich werden kann. Außerdem sollte es nicht zu feucht im Kühlschrank sein, da der Fondant auch da "Schaden" ziehen kann. Ein kleines Schälchen mit Salz daneben stellen, welches Feuchtigkeit aufnimmt kann helfen. Und die Torte vor dem Anschnitt ein bisschen aus dem Kühlschrank stellen. Ich kann dir nur von meinen Erfahrungen berichten mit Callebaut und Massa Tichino Fondant. Wenn ich die Torte 1-2 Tage im Kühlschrank hatte, ist nichts passiert. Ansonsten eben im Keller lagern, wenn er schön kühl und nicht feucht ist.
    Cakepops lassen sich in der Regel schon 2-3 Tage gut aufbewahren. Du könntest auch die Kugeln fertig vorbereiten und in den Gefrierschrank geben und dann bei bei Bedarf glasieren. Aber nicht fertig glasiert in den Gefrierschrank geben, das würde der Glasur beim Auftauen nicht so gut tun. Die Schmetterlinge würde ich wohl erst kurz vorher auf die Cakepops gebe. Wie gesagt Fondant und Kühlschrank, das muss man einfach mal ausprobieren.

    Ich hoffe, ich konnte dir damit helfen. Wünsche dir und deiner Familie eine schöne Taufe.

    Liebe Grüße
    luisa

    AntwortenLöschen

Ein Blog lebt vom Austausch. Über einen Kommentar würde ich mich deshalb sehr freuen. Ich werde ihn so schnell wie möglich freischalten und beantworten :)