[Rezension*] 'Backen!' von Christine Bergmayer und daraus Käsekuchen-Minis

Backen bedeutet für mich Entspannung, der Kreativität freien Lauf lassen und einfach mal abschalten. Und so geht es nicht nur mir, so geh...

Buchvorstellung/Rezension Backen! von Christine Bergmayer

Backen bedeutet für mich Entspannung, der Kreativität freien Lauf lassen und einfach mal abschalten. Und so geht es nicht nur mir, so geht es vielen anderen, auch Christine Bergmayer. In ihrem Buch "Backen!" schreibt sie: "Das Wichtigste beim Backen ist Zeit. Nehmen Sie sich Zeit. Backen ist wie Yoga". Diesem Satz kann ich nur zustimmen.

Ich freue mich, euch heute das Buch "Backen!" von Christine Bergmayer vorzustellen. Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Südwest Verlag zur Verfügung* gestellt. An dieser Stelle nochmals vielen Dank dafür!

Welches Rezept ich als Erstes ausprobiert habe, erfahrt ihr weiter unten.

Ein paar Daten

Backen!
Christine Bergmayer
Südwest Verlag
Gebunden, 208 Seiten
ISBN 978-3-517-09271-3
24,99 [€] 25,70 [A]

Das Buch gibt es hier zu kaufen.

Buchvorstellung/Rezension Backen! 2
Bagels mit Cranberries

Über das Buch

"Zeit zum BACKEN!
Holen Sie sich den Duft der großen, weiten Backwelt nach Hause!
Die Hamburger Zuckerbäckerin Christine Bergmayer ist der Geheimtipp in der Konditor- und Backszene. Hier verrät sie erstmals ihre ganz besonderen Lieblingsrezepte, die das Leben >>hübscher<< machen.
Dieses Buch wird Sie über viele Jahre beim Backen begleiten: mit süßen Klassikern und vielen neuen Rezeptideen, einer genauen Beschreibung der verschiedene Teige - vom Biskuit und Brandteig bis zum Rührteig - sowie zahlreiche Profitipps und Schritt-für-Schritt-Anleitungen."

Inhaltsverzeichnis

  • Vorwort
  • Mürbeteig
  • Hefeteig
  • Geblätterter Teig
  • Brandteig
  • Biskuit
  • Rührteig
  • Weihnachten
  • Reisegebäck
  • Pimp your Cake
  • Register
  • Dank, Impressum
Buchvorstellung/Rezension Backen! von Christine Bergmayer 3
Kleine Schwäne mit Blaubeeren

Im Vorwort erzählt Christine Bergmayer wie ihre Liebe zum Backen entstand und was sie schon alles erlebt hat. Und das ist nicht wenig. Sie ist viel gereist und hat dadurch verschiedenartige Einblicke ins Backen bekommen. Es ist sehr beeindruckend zu lesen. In ihrem Buch spiegelt sich ihre Erfahrung wider.

Außerdem finden sich in dem Buch hilfreiche Tipps und Tricks von ihr, angefangen beim Backofen über Zubehör bis zu den Zutaten. Wie ihr am Inhaltsverzeichnis erkennen könnt, ist das Buch nach Teigarten gegliedert. Zu jedem Teig gibt es noch eine kleine Einführung mit Tipps zur Zubereitung.

Buchvorstellung/Rezension Backen! von Christine Bergmayer 4
 Donauwellen-Cupcakes

Mit über 80 Rezepten habt ihr eine sehr große Auswahl. Da ist es gar nicht so einfach sich zu entscheiden, was man als Erstes ausprobieren mag. Wie wäre es mit einem kleinen Apfel-Schmand-Kuchen oder italienischen Mandeltörtchen? Oder eine Bienenstich-Torte? Buchteln mit Aprikosenfüllung, Mohnschnecken, Croissants mit Nugat aus Plunderteig, Churros mit salziger Karamellsauce, Erdbeerroulade, Petit fours, Donauwellen Cupcakes, Brownies mit Cashewkernen, Karottenkuchen oder eine Hochzeitstorte? Oder zu Weihnachten einen klassischen oder exotischen Stollen? Das ist nur eine kleine Auswahl an Rezepten aus dem Buch.

Der Aufbau des Buches gefällt mir sehr gut. Und auch die Rezeptanweisungen sind klar, einfach und verständlich. Die meisten Rezepte sind von sehr schönen Fotos begleitet, auf denen man die Liebe zum Backen und zum Detail erkennt.

Buchvorstellung/Rezension Backen! von Christine Bergmayer 5
 Lebkuchen mit Schokolade

Mir gefällt das Buch sehr und ich kann es euch nur weiterempfehlen. Es ist liebevoll gestaltet mit vielen leckeren Rezepten. Egal für welchen Anlass, ob etwas Leichtes oder Anspruchsvolles, ihr findet es in diesem Buch.


*Das Buch wurde mir freundlicherweise unentgeltlich vom Südwest Verlag zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst nicht meine Meinung. Der Beitrag spiegelt meine persönliche Meinung wider.


Käsekuchen-Minis

Käsekuchen-Minis Muffins

Ich esse sehr gerne Käsekuchen. Aber selber gebacken habe ich bisher immer nur nach einem Rezept, welches wir schon seit meiner Kindheit verwenden. Klar habe ich auch mal auswärts Käsekuchen probiert, aber ich konnte mich bisher nicht überwinden, selbst ein anderes Rezept zu nehmen. Ich liebe unseren Käsekuchen - das Rezept findet ihr übrigens hier - und wenn ich richtig Lust auf Käsekuchen habe, dann backe ich lieber den, der mir so gut schmeckt, als einen neuen, der dann vielleicht nicht schmeckt. Das "Problem" habe ich aber ausschließlich bei unserem Käsekuchen. Geht es euch bei gewissen Rezepten auch so?

Bei der Entscheidung, welches Rezept ich ausprobieren soll, habe ich mich dann doch für die Käsekuchen-Minis entschieden. Ich dachte, es wäre jetzt einfach mal an der Zeit, ein anderes Käsekuchen-Rezept auf die Probe zu stellen.

Das Rezept ergibt 12 Stück. Ihr benötigt..

...für den Mürbeteig:

  • 60 g kalte Butter
  • 25 g Zucker
  • 75 g Mehl

...für die Füllung:

  • 500 g Magerquark
  • 25 g Weichweizengrieß
  • 1 EL Orangenzucker
  • 100 g Sahne
  • 2 Eier
  • 25 g Zartbitter-Schokoladenraspeln
  • 3 EL Zucker
  • 1 reife, große Banane oder 150 g Sauerkirschen aus dem Glas
Käsekuchen-Minis Muffins 2

Ich habe statt Weichweizengrieß Polenta genommen. Da ich vergessen hatte, den Orangenzucker vorzubereiten, habe ich die abgeriebene Schale einer Orange genommen. Ich habe mich für Sauerkirschen entschieden und die Schokoladenraspeln weggelassen. Bei der Anleitung beschreibe ich euch das Vorgehen mit den Zutaten, die ich gewählt habe. Ihr könnt euch aber auch an das Rezept halten.

Für den Mürbeteig die Butter in kleine Stücke schneiden und zügig mit dem Mehl und dem Zucker zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig dann zu einem flachen Rechteck (Ziegel) formen, in Folie wickeln und 15 Minuten in den Kühlschrank legen.

Den Backofen rechtzeitig auf 160°C (Umluft)/180°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Ein 12er Muffinblech mit Muffinförmchen auskleiden. Magerquark, Sahne und Eier rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie Zimmertemperatur haben. Die Kirschen abtropfen lassen.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und etwa 3 mm dünn ausrollen. Dann mit einem Kreisausstecher (Durchmesser 5,5 cm) 12 Kreise ausstechen und in eure Förmchen legen. Habt ihr keinen passenden Ausstecher könnt ihr euch eine Schablone basteln. Wenn ihr nur einen kleinen Ausstecher habt, den Teig etwas dicker ausrollen, die Kreise ausstechen und im Förmchen zurechtdrücken. Oder den Teig einfach in 12 gleichgroße Stücke teilen und in den Förmchen zurechtdrücken.

Für die Füllung Quark, Polenta, die abgeriebene Orangenschale, Sahne, Eier und den Zucker (hier habe ich 1 EL mehr genommen) zu einer cremigen und glatten Masse verrühren.

Jeweils 3-4 Kirschen auf den Mürbeteigböden verteilen. Dann gleichmäßig die Füllung darüber geben.

Die Form auf einen Rost oder ein Backblech stellen und auf die mittlere Schiene eures Ofens schieben. Die Muffins für etwa 30 Minuten backen lassen. Stäbchenprobe anwenden. Bleibt noch Teig am Stäbchen kleben, brauchen sie noch etwas.

Wenn die Backzeit vorüber ist, die Muffins etwas in der Form abkühlen lassen und zum vollständigen Auskühlen aus der Form lösen.


Mir haben die kleinen Käsekuchen ganz gut geschmeckt, obwohl ich sie ohne Polenta noch besser gefunden hätte. Der Boden war mir persönlich etwas zu buttrig. Aber wie ihr oben gelesen habt, ist meine Einstellung zu Käsekuchen ausgesprochen kritisch. Trotzdem kann ich euch das Nachbacken empfehlen.

Ich hoffe, euch haben die Buchvorstellung und das Rezept gefallen. Ich wünsche euch noch ein schönes restliches Wochenende.


Rezept aus: Christine Bergmayer - Backen!

8 Kommentare

  1. Das Buch hört sich sehr gut an:)
    Das Muffinsrezept ist perfekt für mich. Ich liebe Käsekuchen überalles. So ein Käsekuchenmuffin ist perfekt für den kleinen Hunger für zwischendurch. Muss ich auf jedenfall nachmachen:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch ist wirklich sehr toll. Ich bin auch ein Käsekuchen-Fan. Backe aber immer nur unser Rezept :D

      Liebe Grüße
      luisa

      Löschen
  2. Schöne Vorstellung :) Und die Minis sehen ja lecker aus! Muss ich auch mal ausprobieren :)

    Liebe Grüße,
    Mira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank :) Sie schmecken wirklich gut, nachbacken kann ich empfehlen :)

      Liebe Grüße
      luisa

      Löschen
  3. Oh das Buch wünsch ich mir zu Weihnachten! <3 Tolle Vorstellung, da bekommich richtig Lust zu backen!
    Und das Rezept ist klasse! Wird ausprobiert!
    Liebst, Sarah von Belle Mélange

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank :)
      Das Buch ist wirklich sehr toll, ein schönes Weihnachtsgeschenk :)

      Liebe Grüße
      luisa

      Löschen
  4. Hmm, das Buch schaut klasse aus, besonders für eine Naschkatze wie mich

    www.thefashionfraction.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wer gerne backt und/oder Süßes nascht, macht mit dem Buch nichts falsch :)

      Liebe Grüße
      luisa

      Löschen

Über einen Kommentar würde ich mich sehr freuen. Ich werde ihn so schnell wie möglich freischalten und beantworten :)