Meine ersten gelungenen Macarons: Mandel-Schoko-Macarons

  Bisher hatte ich mit Macarons kein Glück. Für meinen dritten Versuch habe ich Hilfe von dem Buch "Macarons für Anfänger" von Aur...

Mandel-Schoko-Macarons
 
Bisher hatte ich mit Macarons kein Glück. Für meinen dritten Versuch habe ich Hilfe von dem Buch "Macarons für Anfänger" von Aurélie Bastian bekomme. Und es hat geklappt. Ich finde, sie sehen richtig klasse aus. Mandelmacarons mit Vollmilchschokoladen-Ganache - super lecker. Eigentlich sollten es Schokoladenmacarons werden, aber ich habe den Backkakao vergessen.

Das Rezept ergibt etwa 20 Macarons. Ihr braucht...

...für den Teig:

  • 45 g gemahlene Mandeln
  • 75 g Puderzucker
  • 36 g Eiweiß (ca. 1 Ei der Größe M)
  • 10 g Zucker
  • (rote/s Lebensmittelfarbpaste oder -pulver (keine flüssige Farben; ich habe die Gelpaste von Wilton genommen))

...für die Vollmilch-Ganache:

  • 100 g Vollmilchschokolade
  • 75 g frische Sahne (mind. 30% Fett)
Mandel-Schoko-Macarons 2

Den Backofen rechtzeitig auf 120 bis 125°C (Umluft)/140 bis 145°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Auf die Rückseite des Backpapiers mit einer 2 € Münze 40 Kreise aufzeichnen. Dazwischen etwas Abstand lassen. Backpapier umdrehen und auf ein Backblech legen. Ich habe 2 Bleche benötigt.

Für den Teig alle Zutaten genau abwiegen. Das Ei sollte laut Aurélie mindestens 5 Tage alt sein (meins war 2 Tage alt). Die gemahlenen Mandeln habe ich in einen Mixer gegeben und kurz "gemixt", damit die größere Stückchen klein werden. Dann mit Puderzucker mischen und 2x durch ein Sieb sieben. Es sollte ein sehr feines Puder entstehen.

Das Eiweiß mit dem Handrührer aufschlagen. Wenn es beginnt schaumig zu werden, den Zucker hinzufügen und weiterschlagen. Wenn der Eischnee schön weiß ist, nach Belieben Lebensmittelfarbe hinzugeben. Den Eischnee weiterschlagen, bis er schön fest ist. Das Mandelgemisch vorsichtig mit einem Teigschaber in 3 Portionen unterheben. Der Teig sollte nicht zu flüssig, aber auch nicht zu fest sein.

Den Teig in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen bzw. eine kleine Ecke unten abschneiden. Den Spritzbeutel jeweils in die Mitte der vorgemalten Kreise halten und solange den Druck halten, bis der Kreis ausgefüllt ist. Die Macarons 15 - maximal 30 Minuten ruhen lassen. Nach 20 Minuten habe ich das Blech auf die mittlere Schiene des Backofens geschoben. 14 - 15 Minuten backen. Wenn die Backzeit vorüber ist, die Macarons etwa 5 Minuten abkühlen lassen, bis sie sich leicht vom Backpapier lösen. Die Macaronschalen kurz umdrehen, damit die Füßchen gut trocknen können.

Die Bleche solltet ihr nacheinander backen. Beim nächsten Blech den Teig zeitlich so aufspritzen, dass ihr die Ruhepause einhalten und sie dann auch gleich in den Backofen schieben könnt. Währenddessen den Spritzbeutel mit einem Verschlussclip versehen, damit der Teig gut bleibt.

Für die Vollmilch-Ganache habe ich das Rezept auf Aurélies Blog verwendet, da das Verhältnis von Schokolade und Sahne etwas anders ist als im Buch und sie mir damit besser gelungen ist. Die Schokolade (ich habe Kuvertüre verwendet) grob hacken und mit der Sahne über einem Wasserbad bei mittlerer Hitze schmelzen. Wenn sich alles gut miteinander verbunden hat, die Ganache 30 - 45 Minuten abgedeckt im Kühlschrank abkühlen lassen. Dann nochmal kurz aufschlagen, bis eine cremige und spritzfähige Konsistenz entsteht.

Die Ganache in einen Spritzbeutel mit geschlossener Sterntülle füllen und auf die eine Hälfte Macaronschalen aufspritzen. Dann die andere Hälfte Macaronschalen aufsetzen.


Rezept aus: Aurélie Bastian - Macarons für Anfänger

20 Kommentare

  1. Uhhh....wie toll *-* hatte mich auch vor einen Monat rangetraut und kläglich gescheitert, schmeckten ja ganz toll aber leider war das Aussehen platt. Man muss ja auch so auf kleinigkeiten achten, was nicht auf der Backmischung stand(hatte die Backmischung geschenckt bekommen und musste langsam aufgebraucht werden) ich werde es aber auch nochmal ausprobieren, natürlich komplet selbst gemacht :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das sind wirklich richtige Divas die Macarons :D
      Aber mit dem Rezept und der Anleitung von Aurélie hat alles super geklappt.
      Davor war die Masse sehr flüssig und nach dem Backen total zäh und platt. Also essbar war das auch nicht so. Deswegen habe ich die Ganache diesmal erst gemacht, als ich gesehen habe, das die Macaronschalen was werden :D

      Ich wünsche dir viel Gück bei deinem nächsten Versuch :)

      Liebe Grüße
      luisa

      Löschen
  2. Ich probiere eigentlich auch viel in der Küche aus. Aber an Macarons habe ich mich noch nicht rangetraut.
    Vielleicht probiere ich es ja mal mit deinem Rezept :-)
    Liebe Grüße, Swantje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist es wert, sie auszuprobieren. Sind wirklich sehr lecker :) aber eben sehr empfindlich :D
      Viel Glück :)

      Liebe Grüße
      luisa

      Löschen
  3. Ich bekomm es leider auch absolut nicht hin, ich habe wirklich schon alles probiert :/ aber toll dass es bei die geklappt hat :) - Daumen hoch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, ich bin auch sehr glücklich. Probier es mal mit dem Buch, beziehungsweise findest du die ganzen Tipps auch auf ihrem Blog. Das hat mir wirklich geholfen :)

      Liebe Grüße
      luisa

      Löschen
  4. Hallöchen,
    mei schauen die süß und lecker aus. Da bekomm ich ja gleich Lust auf Macarons.
    Ich hab mich auch schon einmal an Macarons versucht und hab mich dafür 2 Stunden lang in die Küche gestellt. Es ist zwar ein schönes rausgekommen, aber ich war doch sehr enttäuscht, wie viel Aufwand man in so wenige (5 Stück) Macarons betreiben muss. Deswegen hatte ich auch keine Lust mehr, welche zu backen, aber vielleicht sollte ich mir auch mal dieses Buch holen. Ich freu mich auf jeden Fall schon auf die Vorstellung!!!
    Ich wünsche dir noch einen wunderschönen Abend
    Luisa ♥
    von
    http://toertchenkruemel.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für deinen Kommentar!
      Das Buch kann ich wirklich empfehlen. Du kannst ja auch erstmal auf dem Blog die Tipps durchlesen, da gibt sie dieselben Hinweise :)
      Ich fand jetzt den Zeitaufwand für die 20 Macarons okay. Klar, es gibt auch schnellere gelingsichere Sachen, aber ich wollte es dann unbedingt auch mal schaffen :D

      Liebe Grüße
      luisa

      Löschen
  5. ooooh die sehen lecker aus! das letzte mal hab ich macarons in paris gegessen und das ist schon wieder ein jahr her :( vielleicht probier ich das rezept mal aus :)
    liebe grüße
    larissa
    <3
    http://lariberli.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, die waren auch sehr lecker :)
      Viel Spaß schon mal, falls du das Rezept ausprobierst :)

      Liebe Grüße
      luisa

      Löschen
  6. Wooow, die sehen ja wirklich perfekt aus! Super, dass es geklappt hat!
    Ich hab noch nie welche gegessen und da man immer hört, dass es so umständlich
    ist, werd ichs wohl auch nicht so schnell ausprobieren. Man kann ja nicht alles machen
    und lieber backe ich noch ne Runde Rüblimuffins :D
    Liebe Grüße,
    Marli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, ich finde sie auch perfekt! Nach den gescheiterten Versuchen sieht man eben über die kleinen Fehler schnell weg :D
      Wenn ich demnächst mal wieder welche backe, kann ich dir ja ein paar rüberschicken :)
      Als ich die Macarons von Stefanie gegessen hatte, hatte mich das wieder bestärkt, es nochmal zu versuchen. Fand sie sehr lecker.
      Aber du hast natürlich Recht, man muss wirklich nicht alles machen/nachbacken was es gibt.
      Jaaa, lecker Rüblimuffins!! Das Rezept wird weitervererbt :D:D

      Liebe Grüße
      luisa

      Löschen
  7. Antworten
    1. Dankeschön :)
      Ja, die machen es einem nicht einfach. Habe ja auch drei Anläufe gebraucht, aber dafür klappt es jetzt :)

      Liebe Grüße
      luisa

      Löschen
  8. Bei mir hat es damals drei Versuche gebraucht bis ich es endlich geschafft habe Macarons zu backen :D
    Aber jetzt klappt es (beinahe) jedes Mal.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank :)
      Bei mir hat es auch erst beim dritten Versuch geklappt. Die letzten 2 Male gingen gut, mal schauen, ob es so bleibt :)

      Liebe Grüße
      luisa

      Löschen
  9. Wow, echt super. Habe ich zwar noch nie selbst gemacht, aber alleine wegen dem Aussehen, sollte man das mal probieren. Würde mir zwischendrin nur etwas mehr Fotos wünschen. Das entlastet den langen text etwas.
    Liebst Irina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank. Ja, die machen schon was her :)
      Danke auch für deinen Tipp. Der Text ist oft schon ziemlich lange. Ich bin leider nicht so begabt mit den Fotos wie andere Foodblogger. Da sehen die Fotos meistens alle ziemlich gleich aus :D Aber ich werde mal versuchen mehr Fotos zu machen :)

      Liebe Grüße
      luisa

      Löschen
  10. Die sehen sooo göttlich aus! die sind absolut mehr als gelungen!! Wenne magst, kannste mir gerne mal welche vorbeibringen ;D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank! Sowas hört man gerne :)
      Wenn ich mal wieder welche backe, werde ich daran denken ;)

      Liebe Grüße
      luisa

      Löschen

Über einen Kommentar würde ich mich sehr freuen. Ich werde ihn so schnell wie möglich freischalten und beantworten :)